Nachfolger

Asus Padfone 2 ist offiziell: Verkauf bereits ab Dezember

Quad-Core-Smartphone als neues Herzstück
AAA

Asus Padfone 2Asus Padfone 2 Asus hat nun auch offiziell den Vorhang gelüftet und das neue Padfone 2 der Öffentlichkeit präsentiert. Das Smartphone, das zusammen mit seiner mobilen Docking-Station zum Tablet wird, wurde bereits einen Tag zuvor von Asus-CEO Jerry Chen enthüllt. Noch nicht gezeigt hat Asus das Keyboard-Dock, welches aus Tablet und Smartphone dann ein Netbook werden lässt.

Das Asus Padfone 2, das es in den Farben Weiß und Schwarz gibt, wird von einem 1,5 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor von Qualcomm angetrieben, hat 2 GB Arbeitsspeicher und 32 bzw. 64 GB Speicherplatz. Die Kamera an der Rückseite macht Videos in Full-HD mit 1080p und Bilder in 13 Megapixel. Der Akku hat eine Kapazität von 2 140 mAh. Neben der Nahfunk-Technologie NFC ist, je nach Region, auch LTE-Unterstützung an Bord. Das Display ist mit 4,7 Zoll etwas größer geworden, die Auflösung beträgt 1 280 mal 720 Pixel. Beim Betriebssystem handelt es sich um die Google-Software Android in der Version 4.0 Ice Cream Sandwich.

Die mobile Tablet-Dockingstation hat weiterhin ein 10,1 Zoll großes Display, bietet aber mit 1 280 mal 800 Pixel nicht viel mehr Auflösung als das Smartphone. Der Akku ist mit nun 5 000 mAh im Vergleich zum 6 600 mAh starken Vorgänger etwas schwächer geworden, wohl ein Tribut an die dünnere Form. Das neue Tablet-Dock wiegt 514 Gramm, das Smartphone 135 Gramm. Zusammen sind die beiden Bauteile damit deutlich leichter als beim ersten Padfone.

Asus Padfone 2 wird teuer

Nachdem es beim ersten Padfone von Asus noch rund 15 Monate zwischen der ersten Präsentation bis zur Markt­einführung vergangen waren, soll es beim Nachfolger nun schneller gehen. Wie Asus mitteilte, wird das Padfone 2 bereits imn Dezember zu kaufen sein, also pünktlich zum lukrativen Weihnachts­geschäft. Es bleibt jedoch dabei, dass das multifunktionale Gerät beileibe kein Schnäppchen ist. Das Asus Padfone 2 soll in der Variante mit 32 GB Speicherplatz stattliche 799 Euro kosten, wer lieber 64 GB internen Speicher haben möchte, muss sogar 899 Euro auf den Tisch blättern. Immerhin beinhaltet der im Vergleich zum ersten Padfone um 100 Euro gestiegene Preis wie beim Vorgänger das mobile Tablet-Dock. Es könnte allerdings sein, dass einzelne Provider das Padfone 2 im Paket mit Mobilfunk-Verträgen subventioniert anbieten. Das erste Padfone ist exklusiv bei der E-Plus-Marke BASE erhältlich.

Mehr zum Thema Asus