Tablets

Asus Eee Pad Transformer Prime kommt am 9. November

Außerdem zwei Tablets mit Windows 8 angekündigt
AAA

Asus hat große PläneAsus hat große Pläne Der taiwanesische Hersteller Asus hat in seinen veröffentlichten Quartalszahlen einen Ausblick auf die weiteren Pläne des Konzerns gegeben. So soll mit den bisher auf den Markt gebrachten Tablets noch lange nicht das Ende der Fahnenstange erreicht sein, neue Modelle werden bereits zu Anfang des Jahres auf den Markt kommen. Bereits in der kommenden Woche, nämlich am 9. November, soll mit dem Asus Eee Pad Transformer Prime das erste Tablet mit Quad-Core-Prozessor auf den Markt kommen. Im nächsten Jahr werden dann offenbar mindestens vier Asus-Tablets.

Asus Padfone (16GB)

Im nächsten Jahr soll es dann weiter gehen mit zunächst zwei weiteren Android-Tablets im ersten Quartal. Dabei könnte es sich unter anderem um die Smartphone-Tablet-Kombination Asus Padfone handeln, die das Unternehmen im Juni auf der Computex gezeigt hatte. Es handelt sich hierbei um ein Smartphone, das sich in ein Tablet-Gehäuse einlegen lässt, um mit einem größeren Bildschirm arbeiten zu können. Zudem hat Asus für die zweite Jahreshälfte 2012 bereits angekündigt, zwei Tablets mit dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows 8 auf den Markt bringen zu wollen. Noch gibt es allerdings keinen fixen Termin für den Start von Windows 8, so dass Asus hier offenbar ein wenig ins Blaue hinein plant.

Asus will 1,8 Millionen Tablets verkaufen

Aus den Zahlen des Unternehmens geht hervor, dass sich die Tablets von Asus durchaus recht ordentlich verkaufen. Wie die Digitimes ermittelt hat, konnte Asus bisher rund 1,2 Millionen Eee Pads absetzen. Bis zum Ende des Jahres soll diese Zahl noch deutlich steigen, unter anderem durch den Start des Eee Pad Prime. So verfolgt Asus das Ziel, im gesamten Jahr 2011 insgesamt 1,8 Millionen Tablets zu verkaufen. Damit sieht sich CEO Jerry Shen auf dem zweiten Platz der Tablet-Rangliste - allerdings nur dann, wenn Platzhirsch Apple und Online-Händler Amazon aus der Rechnung fallen. Vor Asus dürfte nach dieser Ansicht der koreanische Hersteller Samsung liegen, der allerdings den Einstieg in den Tablet-Markt auch bereits vor über einem Jahr und damit deutlich vor Asus geschafft hatte.

Mehr zum Thema Asus

Mehr zum Thema Hybrid-Gerät