Verspätung

Asus verschiebt Eee Pad Slider auf den Herbst

Tablet mit ausziehbarer Tastatur kommt nochmals später
AAA

Der Asus Eee Pad Slider kommt erst im HerbstDer Asus Eee Pad Slider kommt erst im Herbst Bereits anlässlich der Consumer Electronics Show (CES) im Januar hatte Asus den Eee Pad Slider vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Tablet, das sich dank ausziehbarer Tastatur auch als Netbook-Ersatz einsetzen lässt. Ursprünglich sollte das Gerät schon im Mai im Handel erhältlich sein. Jetzt teilte Asus mit, dass sich Interessenten noch bis zum Herbst gedulden müssen.

Asus Eee Pad Slider SL101

Preise und Details zur geplanten Markteinführung will Asus aber noch im Sommer veröffentlichen. Zudem plant der Hersteller nach eigenen Angaben Marktstudien bei Kunden, um zu klären, welche Features potenziellen Käufern wichtig sind. Somit ist es denkbar, dass Asus am Design des Eee Pad Sliders bis zum tatsächlichen Marktstart noch Änderungen vornimmt.

Nach den bisherigen Plänen soll das Multimedia-Tablet ein 10,1 Zoll (25,65 Zentimeter) großes TFT-Display bekommen. Als Prozessor ist der NVIDIA Tegra 2 mit einer Taktfrequenz von 1 GHz vorgesehen. Betriebssystem ist die Honeycomb-Variante von Android.

Auslieferung voraussichtlich mit Android 3.2

Wenn es bei der Markteinführung im Herbst bleibt, dürfte das Tablet mit der Android-Version 3.2 ausgeliefert werden. Kurze Zeit später stellt Google bereits Android 4.0 mit dem Codenamen Ice Cream Sandwich zur Verfügung. Diese dürfte beim Eee Pad Slider perspektivisch ebenfalls zum Einsatz kommen.

Das Gerät bekommt - sofern die bislang vorgesehenen Spezifikationen beibehalten werden - eine 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite und eine 1,2-Megapixel-Frontkamera. Keine Informationen gibt es dazu, wie groß der interne Speicher des Tablets ist und ob sich dieser mit Speicherkarten erweitern lässt.

Standardmäßig wird der Internet-Zugang über WLAN hergestellt. Darüber hinaus soll es eine Geräte-Version mit zusätzlicher Mobilfunk-Schnittstelle geben, so dass der Zugriff auf Online-Inhalte auch per GPRS, EDGE, UMTS und HSPA möglich ist. Angaben zu Verkaufspreisen des Eee Pad Sliders machte Asus noch nicht.

Auch Eee Pad Transformer kam mit Verspätung auf den Markt

Auch bei der Markteinführung des Eee Pad Transformers als erstem Honeycomb-Tablet des Herstellers kam es zu Verzögerungen. Sollte das Tablet ursprünglich schon im April auf den Markt kommen, so wird es in Deutschland erst seit Juni angeboten. Hier ist die Tastatur im Gegensatz zum Eee Pad Slider nicht integriert, als Zubehör bietet Asus jedoch eine Docking Station mit QWERTZ-Tastatur an.

Der Eee Pad Transformer ist in der WLAN-Version mit 16 GB Speicher derzeit für 399 Euro zu bekommen. Wer sich für das Modell mit 32 GB Speicherplatz entscheidet, zahlt 100 Euro mehr. Interessenten, die zusätzlich das Tastatur-Dock wünschen, zahlen dafür stolze 149 Euro extra.

Weitere Meldungen zu Tablets

Weitere Meldungen zum Betriebssystem Android