Vergleich

Acer vs. Asus: Die Windows-8-Neuheiten auf der IFA im Vergleich

Beide Hersteller bringen Tablets und Ultrabooks auf den Markt
Aus Berlin berichtet
AAA

Bei den Hardware-Herstellern steht die IFA 2012 ganz im Zeichen von Windows 8. Der Marktstart des neuen Microsoft-Betriebssystems, der Ende Oktober erfolgen wird, wirft seine Schatten voraus und sorgt dafür, dass nahezu alle namhaften Computer-Hersteller ihre Windows-8-Produkte vorstellen. Zu den dicksten Hechten im Karpfen-Teich gehören Acer und Asus, und natürlich haben auch die beiden Unternehmen einige neue Tablets, Ultrabooks und andere Windows-8-Produkte im Gepäck. Wir haben uns umgeschaut und das jeweilige Line-Up verglichen.

Asus Vivo Tab RTAsus Vivo Tab RT Beginnen wollen wir mit den kleineren Tablets für unterwegs. Hier setzt Asus mit dem Modell Vivo Tab RT auf ein ARM-basiertes Tablet, welches das spezielle Windows RT nutzt. Es hat ein 10,1 Zoll großes Display mit 1 366 mal 768 Pixel Auflösung, wird von einem Nvidia Tegra 3 angetrieben und ist mit 8 Millimeter und 520 Gramm sehr dünn und leicht ausgefallen. Zusätzlich zu dem schicken Gerät mit der Metall-Rückseite bietet Asus ein neu designtes Keyboard-Dock für unterwegs an, das deutlich schicker und eleganter geworden ist als die Vorgänger.

Acer Iconia W510Acer Iconia W510 Acer hat sich beim ebenfalls 10,1 Zoll großen Iconia W510 für einen Intel-Prozessor als Antrieb entschieden, Details zum neuen Atom-Chip wird es jedoch erst in den kommenden Wochen geben. Das Acer-Tablet ist minimal dicker und schwerer als das Asus-Gerät, aber noch immer ein Leichtgewicht. Dank Intel-Chip kommt hier das "normale" Windows 8 zum Einsatz. Acer folgt dem zuerst von Asus eingeschlagenen Weg und bietet ebenfalls eine mobile Docking-Station mit Tastatur an - nicht unbedingt einfallsreich, aber sinnvoll, zudem hier ein zweiter Akku und mehrere Schnittstellen platziert wurden. Insgesamt wirkt das Dock vor allem beim Scharnier deutlich weniger elegant, sollte aber seinen Dienst verrichten.

Hemdsärmelige Docking-Station für großes Asus-Tablet

Beide Hersteller haben auch ein größeres Windows-8-Tablet mit 11,6 Zoll Bildschirmdiagonale zu bieten. Hier setzt Asus beim Vivo Tab - ohne den RT-Zusatz - aber auch einen noch nicht näher spezifizierten Atom-Prozessor der Clover-Trail-Baureihe, während Acer beim Iconia Tab W700 einen Ivy-Bridge-Prozessor der Intel-Core-Serie - entweder Core i3 oder i5 - verbaut. Das mutmaßliche Plus an Leistung erkauft sich Acer mit einem dickeren (11,9 gegenüber 9 Millimeter) und wohl auch schweren Gehäuse, das zudem auch Lüftungsschlitze aufweist. Das Acer Iconia W700 mit Docking-StationAcer Iconia W700 mit Docking-Station Asus Vivo Tab wirkt deutlich eleganter und liegt mit seinen 680 Gramm auch recht leicht in der Hand. Beide Tablets sind ordentlich verarbeitet, das Acer-Modell hat allerdings mit 1 920 mal 1 080 Pixel die deutlich höhere Auflösung zu bieten als das Asus-Modell mit 1 366 mal 768 Pixel.

Während Asus auch beim größeren Tablet seine bewährte mobile Docking-Station - die mittlerweile von nahezu allen Herstellern über Samsung, Toshiba, Archos etc. nachgeahmt wird - anbietet, hat sich Acer für das Iconia W510 eine andere Lösung ausgedacht. Eine Art großer Rahmen aus Kunststoff nimmt das Tablet aus, versorgt es mit Strom und stellt weitere Schnittstellen zur Verfügung. Um etwa von Hochkant- zu Querformat beim Aufstellen zu wechseln, muss der Nutzer einen großen, recht unförmigen Plastik-Winkel an der Rückseite umstecken - besonders innovativ oder schön gelöst ist das nicht, funktioniert aber. Das Zubehör-Teil betont die Ausrichtung des Tablets, das eher für die Nutzung in den eigenen vier Wänden gedacht ist - eine 3G-Version wird es daher auch nicht geben.

Auf der zweiten Seite kümmern wir uns um die Ultrabooks mit Windows 8 von Asus und Acer.

1 2 vorletzte