Androiden

Archos: Dual-SIM-Handys mit Android und LTE ab 130 Euro

Archos hat vier neue Android-Smartphones mit Dual-SIM und LTE vorgestellt, die ab April in Deutschland erhältlich sind. Im kurzen Test zeigten sich deutliche Defizite bei Software und Features.
Von der CES in Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (26)

Der französische Hersteller Archos war einst angetreten, um Apples iPod Konkurrenz zu machen. Die MP3-Player von Archos waren durchaus nicht schlecht und boten gegenüber dem iPod sogar Vorteile - etwa die Unabhängigkeit von iTunes und die Möglichkeit.

Heute ist Archos als Hersteller von Smartphones und Tablets im unteren und mittleren Preissegment bekannt. Dabei setzt das Unternehmen vor allem auf das Android-Betriebssystem von Google. Wie berichtet ist inzwischen aber auch ein Archos-Handy mit Windows 10 Mobile erhältlich.

Zweimal Cobalt im kurzen Test

Zwei neue Android-Handys der Cobalt-Reihe von ArchosZwei neue Android-Handys der Cobalt-Reihe von Archos Anlässlich der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hat Archos gleich vier neue Android-Geräte vorgestellt: das Archos 40 Power, das Archos 50 Power, das Archos 50 Cobalt und das Archos 55 Cobalt+. Die Geräte der Power-Reihe hatte Archos nicht mit in den Showroom am Rande der Messe gebracht. Wir hatten aber die Möglichkeit, uns die beiden Cobalt-Modelle einmal anzusehen. Das Archos 55 Cobalt+ hat - wie der Name bereits vermuten lässt, einen 5,5 Zoll großen Touchscreen an Bord, der eine Auflösung von 1280 mal 720 Pixel bietet. Das ist bei einem Display in Phablet-Größe etwas wenig. Dennoch hinterließ der Bildschirm im kurzen Test einen guten Eindruck. Vor allen ist die Darstellung der Farben recht natürlich und die Oberfläche nimmt nicht sofort jeden Fingerabdruck auf, wie es bei Displays günstiger Einsteiger-Handys oft der Fall ist.

1-GHz-Quad-Core-Prozessor und 2 GB RAM

13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite Als Prozessor kommt ein MediaTek-Quad-Core-Modell zum Einsatz. Dabei beträgt die Taktfrequenz 1 GHz. Zudem gibt der Hersteller dem Handheld 2 GB Arbeitsspeicher mit auf den Weg. Das reichte im Test aus, denn das Betriebssystem lief absolut flüssig. Die Firmware ist allerdings auch einer der Schwachpunkte.

Zwar hat Archos die Oberfläche des Google-Betriebssystems kaum verändert, so dass das Handy an Stock Android erinnert. Es ist allerdings noch Android 5.1 (Lollipop) installiert und die Mitarbeiter des Herstellers sprachen davon, dass sich ein Marshmallow-Update schwierig gestaltet. Das klingt schon vor dem Marktstart fast danach, dass Archos gar nicht erst plant, die Android-6.0-Software anzubieten.

Auf Seite 2 lesen Sie, mit welchen Einschränkungen bei der Dual-SIM-Funktion Interessenten leben müssen und was das Archos 50 Cobalt bietet.

1 2 vorletzte
Teilen (26)

Mehr zum Thema Archos