Erfahrungsbericht

Archos 50 Cesium im Test: Dual-SIM-Smartphone mit Windows 10 Mobile

Ein günstiger Preis, Dual-SIM und LTE. Eigentlich gute Voraussetzungen für das Archos 50 Cesium mit Windows 10 Mobile. Doch kann das Smartphone im Test überzeugen?
AAA
Teilen (1)

Windows 10 Mobile findet auf immer mehr Smartphones Verbreitung. So auch auf dem Archos 50 Cesium, welches sich mit einem Preis von etwa 130 Euro in die Einsteigerklasse einsortiert. Nutzer können dabei auf Dual-SIM, LTE und ein großes 5-Zoll-Display zugreifen. Doch kann die Vielzahl an Features bei dem relativ günstigen Kaufpreis auch wirklich überzeugen?

Das Archos 50 Cesium verfügt über die Quad-Core-CPU Snapdragon 210 mit einer Taktung von je 1,1 GHz pro Kern und 1 GB Arbeitsspeicher. Zudem hat der Hersteller einen 8 GB internen Speicher verbaut, der per micro-SD-Karte erweitert werden kann. Das 5-Zoll-Display löst mit 1280 mal 720 Pixel auf. Fotos werden mit der 8-Megapixel-Hauptkamera geknipst, zudem steht Nutzern eine Frontcam mit einem 2-Megapixel-Sensor zur Verfügung. Auf dem 50 Cesium ist Windows 10 Mobile vorinstalliert.

Archos 50 Cesium

Ausgepackt: Lieferumfang im Überblick

Schlitz an der Unterseite ermöglicht das Öffnen des BackcoversSchlitz an der Unterseite ermöglicht das Öffnen des Backcovers Das Gerät wird in einem eher unscheinbaren Kartonschuber ausgeliefert. Beim Auspacken des Produkts findet der Nutzer das Smartphone, einen Wechsel-Akku mit einer Kapazität von 2100 mAh, In-Ear-Kopfhörer und ein USB-Ladekabel vor. Der mitgelieferte Kopfhörer verfügt über einen Knopf, mit dem Gespräche angenommen werden können.

Vor der ersten Inbetriebnahme muss zunächst das Backcover geöffnet werden. Dort findet der Anwender neben zwei SIM-Karten-Slots auch einen Steckplatz für eine micro-SD-Speicherkarte. Sind die Karten und der Wechselakku eingelegt, kann das Gerät über den seitlichen Powerbutton gestartet werden. Anschließend wird der Nutzer durch einen kurzen Einrichtungsprozess geführt, in dem er die Einstellungen des Telefons festlegen kann: Sprache/Region, WLAN, Microsoft-Konto usw. Zum Schluss werden noch die Apps für die Verwendung vorbereitet. Nach einigen wenigen Minuten erscheint erstmals das typische Kachel-Menü von Windows 10 Mobile. Das komplette Unboxing des 50 Cesium können Sie sich in einem separaten Artikel ansehen.

Verarbeitung und Display

Das Archos-Handy liegt angenehm in der Hand
Das Archos-Handy liegt angenehm in der Hand
Das Archos 50 Cesium liegt von seinem Formfaktor angenehm in der Hand und das Gewicht fällt mit rund 150 Gramm auch nicht allzu schwer aus. Allerdings ist die Plastikrückseite nicht wirklich griffig, weshalb einem das Handy leicht aus der Hand rutschen kann. Auf der rechten Seite hat Archos Buttons für den Standby und die Regulierung der Lautstärke angebracht. Apropos Lautstärke: Das Betätigen der Lauter-Leiser-Wippe sorgt für ein hörbares Klickgeräusch.

Abseits des aktuellen Trends, auf Hardware-Buttons unterhalb des Displays zu verzichten, setzt Archos auf feste Tasten für die Funktionen Zurück, Windows-Startseite und die Suche. Dadurch wird Platz auf dem 5-Zoll-Display gespart, schließlich verbrauchen Softkeys keinen zusätzlichen Platz. Die Tasten reagieren übrigens nahezu verzögerungsfrei auf Nutzereingaben. Ein Ärgernis ist jedoch die fehlende Hintergrundbeleuchtung besagter Tasten. Gerade bei Dunkelheit ist der Nutzer genötigt zunächst das Display anzuschalten, um mit dieser Lichtquelle die Tasten abzulesen.

Der 5-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 1280 mal 720 Pixel kann überzeugen. Die Darstellung ist scharf, ohne jedoch wirklich zu brillieren. Dabei werden etwa die Kanten der Live-Kacheln sauber abgebildet. Das Display bietet Nutzern eine relativ blickwinkelunabhängige Darstellung und somit können etwa YouTube-Videos problemlos von mehreren Betrachtern angesehen werden.

Auf der nächsten Seite gehen wir auf die Dual-SIM-Funktion, die Kamera und die Geschwindigkeit von Windows 10 Mobile ein. Abschließend ziehen wir ein Fazit.

1 2 vorletzte
Teilen (1)

Mehr zum Thema Windows 10 Mobile