Browsergeflüster

Browser: Microsoft lässt die Gazelle frei

Ob die Gazelle schneller rennt als Safari, Firefox und Co., wird sich zeigen
AAA

Der von Microsoft angekündigte Webbrowser "Gazelle", soll mit einem neuen technischen Konzept aufwarten. Wie Netbux berichtet, umfasst das Konzept einen sehr schlank und effizient gehaltenen Browser-Kern. Jede einzelne aufgerufene Web-Anwendung soll von ihm eigene, unabhängige Ressourcen und Prozesse zugewiesen bekommen. Dadurch soll der Browser sehr stabil und sicher sein. Einzelne Instanzen würden über eine spezielle Schnittstelle kommunizieren und der Austausch mit dem Systemkernel erfolge ausschließlich über den Browser-Kern. Abzuwarten bleibt, ob Microsoft auch Erkenntnisse aus der Entwicklung von "Gazelle" in den Internet Explorer einfließen lassen wird.

Schneller als IE und Firefox

Apple überraschte, wie berichtet, mit einer Beta-Version von Safari 4. Safari 4 lässt nach eigenen Angaben die Browser-Konkurrenz alt aussehen, denn Webseiten sollen bis zu siebenmal schneller dargestellt werden als mit dem Internet Explorer 7 von Microsoft und immerhin noch bis zu dreimal schneller als mit Firefox 3.

Den Browser Opera vom gleichnamigen Hersteller wird man Gerüchten zu Folge auf den All-In-One-Touchscreen-Rechner der Eee Top-Reihe von Asus vorfinden. Dafür hätten Opera-Entwickler den Webbrowser für die gegenüber anderen Desktops geringen Auflösung der Eee Tops von 1366 mal 768 Pixel angepasst. Außerdem sei die Speed-Dial-Funktion den Erfordernissen der Asus All-In-One-Rechner angeglichen worden und man habe Widgets integriert.