Interface

Smartphone Gsmart S1200: Das können Sie kreuzweise

Gigabyte setzt auf neue Handy-Benutzeroberfläche "Smart Zone"
AAA

Der taiwanesische Handy-Hersteller Gigabyte Communications wird in der zweiten Jahreshälfte ein neues Smartphone mit Namen Gsmart S1200 sowie ein neues TV-Handy unter der Bezeichnung Gsmart MS820 herausbringen. Beide Handys, von denen Gigabyte auf dem Mobile World Congress in Barcelona Vorserienmodelle zeigt, laufen unter dem Betriebssystem Windows Mobile. Allerdings verschwindet die klassische Windows-Mobile-Ansicht unter der neuen Benutzeroberfläche "Smart Zone", die Gigabyte darauf gesetzt hat. Unser erster Eindruck auf dem Mobilfunktreff: Das neue, auf Adobe Flash basierende Interface wirkt sehr modern und aufgeräumt und kann so auch von unerfahreneren Smartphone-Nutzern schnell begriffen werden. Wahlweise kann der Nutzer auch auf den herkömmlichen Windows-Mobile-Modus wechseln.

Gut gerüstet für mobile Breitband-Dienste

Benutzeroberfläche Smart Zone Auch die neuen Handy-Modelle, die voraussichtlich im April in Asien und dann in der zweiten Hälfte 2009 auch in Europa erhältlich sein sollen, wirken vom Design her sehr aktuell und dank des Chrome-Rahmens auch hochwertig verpackt. Auffallend ist ihre Größe: Das S1200 ist gerade mal 11,4 Millimeter flach und auch das MS820 kommt mit einer Höhe von 14,1 Millimetern flacher daher als das schon in Deutschland erhältliche DVB-T-Handy Gsmart t600 mit 19 Millimetern. Das MS820 unterstützt neben DVB-T auch den TV-Empfang unterwegs via DVB-H.

Weitere Eigenschaften des Gsmart MS820 sind EDGE- und HSDPA-Unterstützung, eine WLAN-Schnittstelle, eine 5-Megapixel-Kamera (CMOS) mit Autofokus und Gesichtserkennung sowie ein 2,8 Zoll großes Touchscreen mit einer Auflösung von 480 mal 640 Pixel und 65 536 Farben, Bluetooth und integriertes GPS. Angetrieben wird das Gerät von einem Marvell-Prozessor PXA270 mit 520 MHz.

Das Smartphone S1200 unterstützt neben EDGE, UMTS, HSDPA auch den Upstream-Turbo HSUPA und ist ebenfalls mit WLAN ausgerüstet. Im Innern arbeitet ein Qualcomm-Prozessor 7200A mit 528 MHz, der interne Speicherplatz beträgt 256 MB ROM und 128 MB RAM. Über microSD-Karten kann die Speicherkapazität aber wie beim MS820 noch erweitert werden. Die CMOS-Kamera mit Autofokus löst 3 Megapixel auf, das WVGA-Touchscreen besitzt eine 3,1-Zoll-Bildschirmdiagonale. Gigabyte MS820

Die Oberfläche des S1200 zeigt in der Mitte zum Beispiel eine Uhr, um die herum verschiedene Menüpunkte in Icon-Form angeordnet sind, die teilweise auch über die darstellbare Display-Größe hinausgehen. Soll einer dieser Punkte angesteuert werden, scrollt der Bildschirm, wobei der Touchscreen dabei auch seitliches Streichen und diagonale Bewegungen registriert. Das Smart-Zone-Interface ist aufgrund der Icons leicht verständlich, erlaubt das Einbinden vin Internet-Applikationen über Widgets und ermöglicht per Tastendruck den Wechsel auf die klassische Windows-Ansicht.

Geräte wahrscheinlich mit Windows Mobile 6.5

Auf beiden Vorserienmodellen, die in Barcelona ausgestellt sind, läuft noch Windows Mobile 6.1 Professional. Sollte aber Microsoft rechtzeitig seine neue Version Windows Mobile 6.5 launchen, werden sowohl das MS820 als auch das S1200 in Europa mit der neuen Betriebssystem-Version auf den Markt kommen. Preise will Gigabyte erst zum Marktstart der Handys bekannt geben. Die Einführung des Fernseh-Handys Gsmart MS808, über das im Vorfeld des Mobile World Congress spekuliert wurde, hat Gigabyte erst einmal aus nicht näher benannten Gründen auf Eis gelegt, erfuhren wir heute vom Unternehmen.

Weitere Handy-Vorstellungen vom Mobile World Congress 2009

Weitere Meldungen zum Mobile World Congress 2009

Artikel aus dem Themenmonat "Handy & Co."