Firmware

AVM veröffentlicht Beta-Firmware für die Modelle 7270 und 7170

Neue Software auch für FRITZ!Fon MT-D
Von Ole Meiners
AAA

FRITZ!Box-Hersteller AVM hat in seinem Labor die Beta-Versionen neuer Firmware für die Modelle FRITZ!Box Fon WLAN 7270 und FRITZ!Box Fon WLAN 7170 aktualisiert. Von dieser Vorab-Veröffentlichung profitieren alle Anwender, die neben schnurgebundenen Analog-Telefonen und Schnurlosmodellen nach dem DECT-Standard auch reine VoIP-Telefone an den FRITZ!Boxen betreiben wollen. Weiterhin bleibt die UMTS-Option Bestandteil der Beta-Versionen. Mac-Anwender erlöst diese Firmware vom DNS-Fehler, der das Surfen mit Safari zu einer quälend langsamen Angelegenheit macht.

Neuerungen für Anwender der FRITZ!Box Fon WLAN 7170 halten sich in Grenzen

Die neue Labor-Firmware für die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 hat AVM bereits gestern veröffentlicht, seit heute steht eine Beta-Version auch für das Modell FRITZ!Box Fon WLAN 7170 auf den Seiten des Herstellers zum Ausprobieren bereit. Voraussetzung ist eine entsprechende FRITZ!Box mit aktueller, finaler Firmware (bei der 7270 mindestens Version 54.04.58) und ein wenig Vorsicht: AVM rät zu einem Backup der Einstellungen über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box. Wer nach dem Ausprobieren wieder auf die offizielle Gerätesoftware zurückkehren will, löscht möglicherweise seine Einstellungen, die Einstellungen aus der Labor-Version lassen sich nicht auf die offiziell freigegebene Firmware zurückübertragen. FRITZ!Box Fon WLAN 7270

Die Neuerungen für Anwender der FRITZ!Box Fon WLAN 7170 halten sich in Grenzen: Neben der auch als getrennte Version erhältlichen überarbeiteten DSL-Treiber ergänzt AVM die Beta-Version um neue Ansagen für den integrierten Anrufbeantworter, versieht die Anrufliste mit einer neuen Filter-Funktion und hat die Übersicht der Telefoniegeräte überarbeitet. Eine irreführende Fehlermeldung bei korrektem Fax-Versand behebt die Version 29.04.63-13531 ebenso und sorgt generell für eine bessere Stabilität bei Telefongesprächen.

Von diesen Optimierungen profitiert auch die "große" FRITZ!Box Fon WLAN 7270, beide Geräte können nun "echte" VoIP-Telefone einbinden - per Ethernetkabel oder WLAN. Hinweise zur Konfiguration bietet der Hersteller auf seinen FAQ-Seiten. Der integrierte Medienserver am 7270-Modell arbeitet mit der Firmware 54.04.070-13538 nun besser mit Sony-TV-Geräten der Z-Serie zusammen und bringt Detailverbesserungen für das DECT-Handgerät FRITZ!Fon MT-D, für das ebenfalls eine neue Firmware bereit steht und vom Telefon eigenständig zur Installation angeboten wird.

Keine Verbindung mit web'n'walk-Sticks I und II

Die Mobilfunk-Option für die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 ist ebenfalls Bestandteil der Labor-Version, nach unseren Tests allerdings hat sich hier im Vergleich zum Vorgänger nichts Wesentliches geändert. AVM räumt ein, dass der Router mit dem UMTS-Stick Option iCON 225 nicht zusammenarbeitet, damit bleiben auch die baugleichen web'n'walk-Sticks I und II für die mobile Datenübertragung im Netz von T-Mobile außen vor. In unserem Test trifft dies auch auf den HSUPA-Stick iCON 401 zu: Zwar zeigt die FRITZ!Box Fon WLAN 7270 das Gerät sowie die Signalstärke des Mobilfunknetzes an, eine Verbindung will auch nach Neustart des Routers nicht gelingen. Mehr noch: Beim Deaktivieren der Mobilfunk-Option stürzt die FRITZ!Box ab und startet sich neu.

Von den Labor-Versionen profitieren auch Mac-Anwender von Apples Browser Safari: Apples Systemupdate auf Mac OS X 10.5.6 sorgte für sie zu einem zähen Aufbau von Internet-Seiten, betroffen war davon auch die HTML-Darstellung mit Bildern in Apples eigenem Mail-Programm. Die Beta-Firmware sorgt auch hier für Entspannung und interpretiert die DNS-Anfragen solcher Macs nun im Sinne des Anwenders - alternativ hilft neben dem Ausweichen auf Firefox auch eine manuelle Änderung der DNS-Server, berichtet macnews.de.