Flatrate

Community-Flatrate von Ay Yildiz gilt ins gesamte E-Plus-Netz

Dank Systemfehler mit AyDE für 15 Euro netzintern und ins Festnetz telefonieren
AAA

Mit Ay Yildiz bietet die E-Plus-Gruppe eine Mobilfunkmarke an, die sich speziell an türkische Gastarbeiter in Deutschland richtet. Mit verschiedenen Prepaid- und Postpaid-Tarifen versucht das Unternehmen, möglichst viele potenzielle Interessenten aus der angepeilten Zielgruppe für sich zu gewinnen.

Einer der Prepaid-Tarife nennt sich AyDE. Die Anschaffung der SIM-Karte schlägt mit 19,99 Euro zu Buche. Dafür bekommen die Kunden 10 Euro Startguthaben. Standardmäßig ist das Preismodell wenig spektakulär. Telefonate innerhalb der Ay-Yildiz-Community und ins gesamte E-Plus-Netz kosten 9 Cent pro Minute. Ins Festnetz und in die anderen Handynetze telefonieren die Kunden für minütlich 15 Cent.

Günstig sind zudem Anrufe in die Türkei: So sind die türkischen Festnetz-Anschlüsse für 15 Cent pro Minute erreichbar und in die Mobilfunknetze am Bosporus können die Kunden für 25 Cent pro Minute telefonieren. Guthaben-Aufladungen sind mit den gleichen Cashkarten möglich, die auch für die unter der Marke E-Plus verkauften Prepaid-Tarife gelten.

Flatrate-Option: 15 Euro für 30 Tage

Optional bietet der AyDE-Tarif eine Handy-Flatrate. Diese kostet - wie bei vielen anderen Prepaid-Discountern - 15 Euro für 30 Tage. Offiziell enthalten sind darin Anrufe ins deutsche Festnetz und zu Kunden, die einen Prepaid-Tarif von Ay Yildiz nutzen. Die anderen Minutenpreise - auch innerhalb des E-Plus-Netzes - ändern sich laut Preisliste durch die Buchung der Flatrate nicht.

Leser wiesen uns nun darauf hin, dass E-Plus offenbar derzeit nicht zwischen Ay-Yildiz-Prepaid-Rufnummern und anderen Handynummern im drittgrößten deutschen Mobilfunknetz unterscheiden kann. Somit kosten bei aktivierter Flatrate auch Gespräche zu direkten E-Plus-Kunden sowie zu Kunden von Marken wie Base, simyo oder ALDI-Talk 0 statt der offiziell beworbenen 9 Cent pro Minute.

Pressestelle: "Nicht alle Kunden profitieren - Fehler wird behoben"

Die E-Plus-Pressestelle bestätigte auf Anfrage von teltarif.de das ungeahnte Feature. Allerdings profitieren laut Pressestelle nicht alle Kunden von der erweiterten Flatrate. Darüber hinaus handele es sich um keine zugesicherte Leistung und der Netzbetreiber arbeite daran, den Fehler zu beheben. Abzuwarten bleibt, ob und wann die Flatrate tatsächlich wieder begrenzt wird. Es empfiehlt sich in jedem Fall, regelmäßig das Guthaben abzufragen, um ungewollte Kosten zu vermeiden, wenn E-Plus die Flatrate auf die Verbindungen begrenzt, für die die Option offiziell gilt.

Einen ähnlichen Effekt gab es auch in den ersten Monaten nach Einführung des ALDI-Talk-Tarifs. Seinerzeit galten die Community-Preise nicht nur zu anderen Mobilfunk-Kunden des Lebensmittel-Discounters, sondern zu allen Rufnummern im E-Plus-Netz. Dieser Fehler wurde rund neun Monate nach dem Start des Prepaid-Discounters korrigiert.