erster Eindruck

Test: Der Palm pre ist das bessere iPhone für Geschäftskunden

Tab-Konzept auf dem Desktop setzt Maßstäbe
AAA

Nicht nur teltarif.de hat vorgestern nach der Pressekonferenz des amerikanischen Handy-Herstellers und Softwareentwicklers Palm vom ersten Eindruck der Präsentation getitelt: "Palm is back!". Ähnlich begeistert lautete es etwa auch bei der amerikanischen Tageszeitung USA Today oder auch bei Spiegel Online. Noch euphorischer reagierte der Aktienkurs am Donnerstag mit einem Anstieg von 34 Prozent gegen den Markttrend, auch am gestrigen Freitag setzte sich diese Entwicklung fort (nochmals plus 34 Prozent zum Vortag), nachdem ab Nachmittag Journalisten und andere Gäste von Palm sich den neuen Palm pre in einem Nebenraum der Messe Consumer Electronics Show 2009 (CES) ansehen und testen durften. Auch teltarif.de hat diese Chance genutzt und einen Blick auf das neue Handy des amerikanischen Herstellers geworfen. Neben den in dieser News eingebundenen Fotos haben wir für Sie eine umfangreiche Bilderstrecke zusammengestellt, die Sie mit einem einfachen Klick auf eines der hier eingebundenen Fotos erreichen können.

Update Oktober 2009

Mittlerweile hat teltarif das Handy einem ausführlichen Test unterzogen, die Ergebnisse finden Sie in unserem Bericht.

Palm pre: Ein Stein war Vorbild für die Designer

Palm pre Browser
Bild: teltarif.de
Zunächst muss erwähnt werden, dass die vier Testgeräte des Palm pre, die in Las Vegas gezeigt wurden, Prototypen - dies aber in einem späten und bereits erstaunlich ausgereiften Entwicklungsstadium - waren. Palm hat es aber "aus Sicherheitsgründen" noch nicht gestattet, die Palm pre selbst in die Hand zu nehmen, die Vorführer des amerikanischen Herstellers waren aber sehr hilfsbereit und gingen auf jeden Bedienungswunsch jedes Besuchers ein.

Die Datenübertragung erfolgte über WLAN, nach Aussagen der Mitarbeiter wäre eine Übertragung auch über das mobile Breitbandnetzwerk von Sprint im EvDO-Standard möglich gewesen. Der neue Palm pre ist von den Außenmaßen etwas kleiner als die Pendants iPhone und Blackberry, dafür aber etwas dicker. Ebenso ist er etwas schwerer, fühlt sich aber nicht schwer an. In der Hand erinnert das Gerät etwas an die Form eines durch den Wellengang am Meer geschliffenen Stein. Palm kontrolliert beim Palm pre derzeit alles, um ein für den Endkunden hervorragendes Nutzungserlebnis zu garantieren: Das Betriebssystem webOS wurde von Grund auf neu und selbst entwickelt, das Palm pre wird selbst und in allen Einzelheiten selbst produziert. Palm Charger
Bild: teltarif.de

Der Stein war nicht nur designgebend für die Präsentation von Palm in Las Vegas, sondern auch namensgebend für eine weitere Innovation im Mobilfunkmarkt: Der "Stone-Charger" ist ein kleines Tischladegerät, das fast komplett ohne Kabel auskommt. Die Übertragung der Energie zwischen Ladegerät und dem Palm pre geschieht mit magnetischer Induktion, positiver Nebeneffekt ist, dass der Palm pre durch den Magneten immer schick auf der Ladestation gehalten wird.

1 2 vorletzte