every-connected

Palm is back! Betriebssystem webOS und Handy palm pre sind CES-Highlights

Im Gegensatz zu vielen Touchscreen-Handys wirklich innovativ
AAA
Teilen

Der traditionsreiche Smartphone- und PDA-Produzent Palm ließ es sich auf seiner heutigen Pressekonferenz auf der CES nicht nehmen, im großen Stile aufzutreten, hatte aber auch einiges mitgebracht: Zum einen ein neues Betriebssystem, zum anderen ein beeindruckend innovatives Endgerät, das rund eine halbe Stunde im Live-Betrieb vorgeführt wurde und wohl eine der besten Touchscreen-Umsetzungen seit dem iPhone von Apple zu bieten hat.

Palm präsentierte zunächst sein länger erwartetes neues Betriebssystem, das ausschließlich für den Einsatz auf mobile Endgeräten ausgelegt ist und auf den offiziellen Namen Palm webOS hört, wobei der Name Programm ist: Kern dieses neuen Betriebssystems ist laut Palm der Gedanke, dass Menschen ihre Daten wie Kontakte, Kalender-Einträge, Fotos oder Musik auf weit mehr als nur einem Endgerät vorgehalten und diese auch gerne in eine private und geschäftliche Kategorie trennen. Palm will mit seinem webOS diese Grenzen aufheben und dabei Daten, die sich nicht auf dem aktuell im Einsatz befindlichen Gerät befinden, zukünftig über das Internet nachladen und immer zu synchronisieren. Werden Daten verändert, werden diese automatisch fortlaufend gesichert, auf den altbekannten Sichern-Button kann hier also verzichtet werden. Dazu passt, dass alle Anwendungen über das Web bezogen werden. Das neue System ermöglicht es laut Palm dabei einer breiten Entwickler-Community, eigene Anwendungen einfach binnen Stunden zu erstellen, da hierzu lediglich Kenntnisse in HTML, CSS und/oder JavaScript notwendig sind. Wer surfen will, findet einen an Safari erinnernden Browser vor, die Darstellung der Seiten korrespondierte in der Präsentation sehr mit einer klassischen PC-Darstellung.

Ein echtes Highlight: Das Palm pre

Palm pre: Live-Präsentation
auf der CES
Bild: teltarif.de
Die zweite große Neuheit, die Palm vorstellte, war indes das neue Endgerät "Palm pre", ein Smartphone mit 3,1-Zoll-Touchscreen, der 320 mal 480 Pixel auflöst. Auf den ersten Blick und hinsichtlich des Bedienungskonzeptes mutet der Palm pre wie eine Mischung aus Apples iPhone und dem aktuellen HTC Touch HD an, weist aber hinsichtlich einiger grundlegender Bedienungselemente sehr interessante Neuigkeiten auf: So können zum Beispiel beliebige Anwendungen gleichzeitig im vollen Funktionsumfang parallel betrieben werden. Palm nutzt dafür auf dem Desktop die vom Internetbrowser des PCs gewohnte Tab-Technologie: Der Wechsel von einem Tab zum nächsten ist dabei mit einem einfachen Fingerzeig auf dem Touchscreen möglich. Die Tabs lassen sich zudem ähnlich einer Slide-Show über den Desktop bewegen.

Zusätzlich zum berührungsempfindlichen Display verfügt der Palm pre über eine senkrecht nach unter ausklappbare QWERTY-Tastatur, die vor allem Dingen zum Beispiel bei intensiver E-Mail-Nutzung von Vorteil ist. Werden Begriffe verwendet, die der Palm im eigenen Speicher nicht findet, kann er je nach Anwendung automatisch in eigenen Datenbanken recherchieren, wenn er auch da nicht fündig wird, ebenfalls automatisch bei Google. Der Webbrowser muss hierzu nicht geöffnet werden. Am unteren Rand des Touchscreen findet sich eine so genannte "Gesture-area", in der per Fingerberührung bestimmte Navigationselemente genutzt werden können. Zudem findet sich unter dem Touchscreen wie beim iPhone auch eine "Center-Button", also eine mittig eingesetzte Taste. Weitere Details zum Palm pre finden Sie auf der nächsten Seite.
1 2 vorletzte
Teilen