Highspeed

E-Plus startet Friendly User Test für mobiles Internet mit HSDPA

Start mit ausgewählten Testkunden Anfang Januar in Leipzig
Kommentare (200)
AAA

Lange Zeit hat sich E-Plus beim Netzausbau für mobile Datendienste zurückgehalten. Ende letzter Woche kündigte Deutschlands drittgrößter Mobilfunk-Netzbetreiber an, nahezu flächendeckend in seinem GSM-Netz den EDGE-Standard einzuführen. Bis Ende nächsten Jahres sollen 90 Prozent der deutschen Bevölkerung versorgt sein und den mobilen Internet-Zugang mit bis zu 240 kBit/s nutzen können.

Deutlich hinter den Mitbewerbern zurück bleibt bislang der UMTS-Netzausbau von E-Plus und auch den HSDPA-Turbo hat das Unternehmen bislang - abgesehen von vereinzelten Tests - nicht gezündet. Erst im kommenden Jahr will nach T-Mobile, Vodafone und o2 auch E-Plus HSDPA einführen. Dabei ist jedoch vorerst nicht geplant, das gesamte 3G-Netz aufzurüsten. Vielmehr will E-Plus den Daten-Turbo zunächst nur dort anbieten, wo der Netzbetreiber eine überdurchschnittliche Daten-Nutzung erwartet.

Zunächst Download-Raten von bis zu 3,6 MBit/s

Anfang Januar startet E-Plus zunächst einen Friendly User Test, der die HSDPA-Einführung vorbereiten soll. Damit sollen ausgewählte Kunden in Leipzig die Möglichkeit haben, mit bis zu 3,6 MBit/s im Downstream das UMTS-Netz von E-Plus zu nutzen.

Wie die E-Plus-Pressestelle gegenüber teltarif.de erklärte, werden ausgewählte Kunden in Leipzig, die bereits Datentarife von E-Plus bzw. Base nutzen, für die Teilnahme am Friendly User Test angesprochen. Wer sich zur Teilnahme bereiterklärt, erhält eine Test-SIM-Karte, die für die HSDPA-Nutzung freigeschaltet ist.

Vorerst profitieren nur Testkunden von der HSDPA-Performance

Eine Freischaltung für alle Kunden erfolgt nach Angaben der Pressestelle zumindest während des Friendly User Tests noch nicht. Wer nicht für den Testbetrieb ausgewählt wurde, sieht somit möglicherweise die Anzeige 3.5G im Handy-Display oder HSDPA in der Laptop-Modem-Software. In der Praxis steht die technisch mögliche höhere Bandbreite jedoch nicht zur Verfügung.

Auch T-Mobile schaltet den Daten-Beschleuniger nicht für alle Kunden frei. Vor allem die Nutzer einiger Prepaid- und Discount-Tarife bekommen lediglich maximal 384 kBit/s im Downstream zur Verfügung gestellt, obwohl HSDPA angezeigt wird und technisch je nach Aufenthaltsort des Kunden bis zu 7,2 MBit/s zur Verfügung stehen würden.

Anfang 2009 Details zum Ausbau

Bislang keine Informationen gibt es dazu, wie lange der Testbetrieb in Leipzig laufen soll. Für Anfang nächsten Jahres stellt E-Plus jedoch Informationen zu den HSDPA-Ausbauplänen in Aussicht. Abzuwarten bleibt, wann über die Testkunden hinaus weitere Teilnehmer im E-Plus-Netz die Möglichkeit bekommen, HSDPA zu nutzen. Dabei bleibt nicht zuletzt die Frage spannend, ob E-Plus allen Kunden in seinem Netz zum Start des Regelbetriebs die maximal mögliche Bandbreite zur Verfügung stellt oder ob es - ähnlich wie bei T-Mobile - je nach Tarif zu Einschränkungen kommt.