Einzelheiten

Weitere Details zum neuen 9-Cent-Discounter ring

Keine günstigen Auslands- und Roaming-Gespräche - eigenes WAP-Portal
AAA

Wie berichtet ist die Callax Telecom heute mit einem eigenen virtuellen Mobilfunk-Netzbetreiber an den Start gegangen. ring, so der Name des Discounters, verwendet die Funkmasten von E-Plus, nutzt aber mit der 01575 einen eigenen Vorwahlbereich und betreibt auch die Vermittlungstechnik selbst.

Der Prepaid-Discounter hat abgesehen vom ähnlichen Namen nichts mit der ehemaligen United-Mobile-Marke Riiing Mobile zu tun. Das zeigt sich schon an den Preisen für Auslands- und Roaming-Gespräche, die bei United Mobile in der Regel günstiger als bei vielen Mitbewerbern sind. Das neue ring berechnet dagegen für ein Handy-Gespräch ins Ausland mindestens 49 Cent pro Minute - rund ein Viertel dessen, was andere Inlands-Discounter berechnen, aber deutlich mehr, als man bei Anbietern wie blauworld bezahlt, die sich speziell auch an Kunden richten, die oft mit dem Handy ins Ausland telefonieren. Im EU-Ausland gilt bei ring der von der Europäischen Union regulierte Standard-Preis von 54 Cent pro Minute für abgehende Telefonate bzw. 26 Cent pro Minute für eingehende Anrufe.

Abrechnung aller Gespräche im Minutentakt

Die Abrechnung aller Gespräche erfolgt im Minutentakt. Das gilt gleichermaßen innerhalb Deutschlands sowie im Roaming. Wie bei BILDmobil, RTLmobil und der eBay-Prepaidkarte weicht der Preis für den SMS-Versand vom Minutenpreis für innerdeutsche Telefongespräche ab. Kostet die Gesprächsminute in alle deutschen Netze 9 Cent, so werden für eine SMS 12 Cent verlangt.

ring: 9 Cent pro Minute in alle Netze Als Besonderheit gibt es die Möglichkeit, kostenlose SMS an andere ring-Kunden zu verschicken. Das funktioniert nicht über die herkömmliche Kurzmitteilungs-Funktion, sondern über das SIM-Application-Toolkit-Menü des Handys. Außerdem ist die Länge der Textbotschaft auf 120 Zeichen begrenzt. Eine SMS ins Ausland kostet - auf normalem Weg verschickt - 20 Cent. Vom Ausland aus können SMS-Mitteilungen für 35 Cent versendet werden.

Der Versand von MMS-Mitteilungen wird offenbar noch nicht angeboten. ring nennt für mobile Multimedia-Mitteilungen weder einen Preis noch werden - im Gegensatz zum Internet- und WAP-Zugang - Konfigurationsdaten angegeben. Die Antwort auf eine diesbezügliche Anfrage steht noch aus.

10 Euro Startguthaben für 10 Euro Kaufpreis

Der Einstieg bei ring ist derzeit rechnerisch kostenlos, wenn man lediglich die SIM-Karte bestellt. Das Starterset, das über die Homepage des neuen Mobilfunk-Discounters zu bekommen ist, kostet 10 Euro und den gleichen Betrag bekommen die Kunden in Form von Startguthaben zurück.

Optional können die Kunden das Starterset auch zusammen mit einem Handy bestellen. Zur Auswahl stehen verschiedene Modelle von Sony Ericsson, Nokia und Samsung. So ist das Sony Ericsson W880i für 151 Euro zu bekommen, das Nokia 1650 kostet 49 Euro und das Samsung SGH-C140 ist für 36 Euro zu haben. Dazu kommen jeweils 10 Euro für das Starterset. Die Handys verfügen über keinen SIM-Lock und können demnach auch in Verbindung mit anderen SIM-Karten genutzt werden.

1 2 vorletzte