Netbooks

Zwergen-Aufstand: Netbooks à la EeePC boomen

Neben den neuen Asus-Modellen kommen weitere topaktuelle Geräte
Von Jan Rähm
AAA

Am Anfang waren die Displays sieben Zoll groß, dann neun Zoll groß, und nun erreichen sie sogar zehn Zoll. Und ganz am Anfang wusste auch noch niemand so genau, wie denn die Geräte zu benennen seien. Doch dann kam Intel und gab der neu entstandenen Geräteklasse einen Namen. Seitdem vergeht kaum ein Monat, an dem nicht irgendein Hersteller ein neues Gerät dieser Klasse vorstellt. Die Rede ist von den sogenannten Netbooks, deren Urahn der EeePC 701 von Asus ist. Mittlerweile tummeln sich auf dem Markt gut drei Dutzend verschiedene Netbook-Modelle. Daher gibt teltarif.de Ihnen eine kleine Übersicht über die interessantesten Geräte.

Vier neue Modelle von Asus neben dem Original-EeePC 701

Zuerst das Angebot von Asus: Der Erfinder der Netbooks hat dem Original-EeePC 701 mittlerweile vier neue Modelle an die Seite gestellt. Da sind einerseits die 9-zölligen EeePC-Modelle 900, 901 und S101 - letzteres tauchte erst vergangene Woche in verschiedenen Blogs auf. Das Display des EeePC 1001 misst ganz dem Namen nach zehn Zoll. Das 900er basiert noch auf der gleichen Plattform wie der EeePC 701. Beiden gemein ist noch die alte Intel Celeron-CPU. EeePC 901, EeePC S101 und EeePC 1001 kommen bereits auf Intels neuer Mobilplattform mit der Atom-CPU. In fast allen vorgestellten Geräten stecken Flash-Festplatten, die sogenannten Solid-State-Disks (SSD). Das 7-zöllige und die 9-zölligen Geräte stecken in einem ähnlich großen Gehäuse und wiegen um ein Kilogramm.

Größter Kritikpunkt an ihnen ist die Tastatur. Mit ihren schmalen Tasten sind sie kaum zum schnellen Schreiben geeignet. Größer sind die Tasten auf dem EeePC 1001. EeePC 701 und EeePC 900 stehen bereits seit einiger Zeit im Handel. Der EeePC 901 ist ab sofort im Handel erhältlich. Wann EeePC 1001 und EeePC S101 in Deutschland erscheinen, ist nicht bekannt. Auf der Asus-Website sind noch weitere Modelle aufgeführt. Auf insgesamt über 30 Ausführungen will Asus seine EeePC-Palette ausbauen.

Die Merkmale der EeePC-Modelle von Asus in der Übersicht

Eee-PC-Modelle in der Übersicht EeePC 701 (4G) EeePC 900 EeePC 901 EeePC 1001 EeePC S101
Betriebssystem Linux/Windows XP1) Windows XP Linux/Windows XP1) k.A.
CPU Intel Celeron Intel Atom N270
Taktfrequenz 900 MHz 1,6 GHz
RAM 512 MB 1 GB
SSD2) 4 GB bis 20 GB 40 GB 32-64 GB
Display-Größe 7 Zoll 8,9 Zoll 10,2 Zoll
Display-Auflösung 800 x 480 1024 x 600
WLAN 802.11b/g 802.11a/g/n
Bluetooth nein ja
Webcam - 1,3 Megapixel
Schnittstellen 3 x USB / 1 x D-Sub / Audio-Out
Mikrofon-In / RJ45 10/100 MBit/s / SD-Cardreader
Gewicht 0,92 kg 0,99 kg 1,1 kg 1,33 kg unter 1 kg
Akkulaufzeit3) 3,5 h 3 h 8 h 7 h k.A.
Verfügbarkeit bereits verfügbar ab sofort k.A. k.A.
Stand: 14 August 2008.
1) beide Varianten erhältlich
2) zum Teil auch HDD möglich
3) Herstellerangaben

Bereits auf dem Markt: Netbooks von Acer und MSI

Der neue EeePC 1001 Bereits auf dem Markt ist das Netbook von Acer. Das Aspire One ähnelt dem EeePC technisch sehr. Das Acer-Gerät kommt mit Atom-CPU mit 1,6 GHz, 512 MB RAM und einem Display in 8,9 Zoll. Als Massenspeicher kommt eine SSD mit 8 GB Kapazität zum Einsatz. Reicht der Platz nicht aus, nimmt ein Slot auf der linken Seite SD-Karten auf. Auf der rechten Gehäuseseite befindet sich zusätzlich ein 5-in-1-Cardreader. Der Clou: Die links eingesteckte Speicherkarte wird nicht separat im Dateimanager angezeigt, sondern zum Speicher des Systems hinzu gerechnet. Karten im Cardreader auf der rechten Seite hingegen tauchen wie gewohnt als Wechselmedium auf.

Jüngst in Deutschland erschienen ist das MSI Wind U100. Das 1,2 Kilogramm leichte Gerät gehört zu den 10-zölligen Netbooks. Das Rechenherz stellt auch hier ein Intel Atom N270 mit 1,6 GHz dar. Der Arbeitsspeicher ist auf 1 GB ausgebaut. Daten können auf der 80-GB-Festplatte herkömmlicher Bauart gespeichert werden. Bei den Schnittstellen gibt es eine Ausnahme im Netbook-Feld: Verkabelte Netzwerkverbindungen erreichen beim MSI-Gerät dank Gigabit-Ethernet hohe Datenraten. Der WLAN-Chipsatz ist nicht ganz so fix. Er beherrscht nur den Standard 80.211g mit bis zu 54 MBit/s. Ebenfalls kabellos kann das Wind Verbindungen über Bluetooth herstellen.

1 2 vorletzte