Trennung

Trennungsgerüchte: Telecom Italia will deutsche Alice verkaufen

Nach Zeitungsinformationen verhandelt HanseNet mit Wettbewerber Versatel
Von dpa / Anja Zimmermann
AAA

In Branchenkreisen wurde bestätigt, dass der italienische Konzern Telecom Italia einen Verkauf seiner Hamburger Alice-Tochter prüft. In Deutschland steckt der Anbieter HanseNet hinter der Marke Alice. Konzernchef Carlos Lambarri bereite entweder eine Fusion oder einen Verkauf des Unternehmens vor. Bereits im Januar hatte er in Frankreich das Unternehmen Alice für die angeschlagene Muttergesellschft Telecom Italia verkauft.

Einem Bericht von Welt-Online zufolge, führe HanseNet erste Gespräche mit dem Wettbewerber Versatel über eine "Fusion unter Gleichen". Käme eine Fusion nicht zustande, stünde die spanische Telefónica als Käufer bereit, schreibt die Zeitung. Der Konzern ist in Deutschland mit dem Mobilfunkanbieter o2 vertreten. Der spanische Konzern will seine Position in Deutschland ausbauen und plant dafür Milliardeninvestitionen.

Die Halbjahreszahlen, die HanseNet morgen veröffentlicht, würden dem Bericht zufolge zeigen, dass das Unternehmen seine Jahresziele höchstwahrscheinlich nicht mehr erreichen könne, hieß es. Wie die Zeitung weiter berichtete, erhofft sich die Muttergesellschaft Telecom Italia für HanseNet einen Verkaufspreis von mehr als einer Milliarde Euro. 2007 erzielte Hansenet mit rund 2,35 Millionen DSL-Kunden einen Umsatz von rund 1,1 Milliarden Euro.

Sprecher von Versatel, der deutschen Telefónica-Gesellschaft o2 und Hansenet lehnten eine Stellungnahme ab. Man kommentiere keine Spekulationen.