Tarifänderungen

StarDSL: Preissenkungen für Breitband via Satellit

Flatrate-Monatskosten werden günstiger, Einmalentgelte steigen aber an
AAA

Der Anbieter von Breitband-Internetzugängen via Satelliten-Verbindung StarDSL senkt die monatlichen Grundpreise für Neukunden, die sich für eines der Flatrate-Anschlusspakete mit 24-monatiger Mindestvertragslaufzeit entscheiden. Fortan kosten die Flatrate-Zugänge ins Internet jeweils 10 Euro im Monat weniger als bisher. Die neuen Grundpreise reichen von 29,95 Euro im Monat für das 256-kBit/s-Anschlusspaket bis 79,95 Euro für das Angebot Pro mit einer Datenempfangsrate von bis zu 2 MBit/s. Wer nur in eine zwölfmonatige Mindestvertragslaufzeit einwilligt, zahlt jeweils 10 Euro pro Monat mehr.

Gleichzeitig berechnet StarDSL Neukunden jedoch nun auch wieder ein einmaliges Anschluss-Einrichtungsentgelt in Höhe von 99,95 Euro, auf das der Anbieter zuletzt verzichtet hatte. Auch die Hardware ist teurer als zuvor geworden. StarDSL verkauft das Hardware-Paket - ein Astra2Conncet-Satellitenmodem sowie eine 79-Zentimeter-Antenne mit Sende- und Empfangs-i-LNB - jetzt für 329 statt wie bislang für 299 Euro. Für den Versand fallen nochmal 9,99 Euro an. Für die Einrichtung des Anschlusses und die notwendige Hardware zahlt der Breitband-via-Satellit-Nutzer bei StarDSL also einmalig 438,94 Euro, bevor er mit dem Internetsurfen loslegen kann.

Alternativ können Kunden die Hardware auch mieten: Bei einer 24-monatigen Mindestvertragslaufzeit zahlen sie dann zusätzlich zu den Zugangskosten 9,95 Euro im Monat. Bei einer zwölfmonatigen Mindestvertragslaufzeit sind es zusätzlich 14,95 Euro. Eine optionale Flatrate für den integrierten VoIP-Anschluss für Gespräche ins deutsche Festnetz kostet je nach Mindestvertragslaufzeit 4,49 bzw. 9,95 Euro pro Monat.

Preisniveau der Konkurrenz erreicht

Bei dem Angebot handelt es sich um eine Zwei-Wege-Lösung: Sowohl der Datenempfang als auch der Datenversand werden über die Satelliten-Verbindung abgewickelt. Durch die Preissenkungen erreicht StarDSL mit seinen Flatrate-Angeboten nun das Preisniveau von Anbietern wie Filiago, Yato und der Deutschen Telekom. Die Telekom bietet wie berichtet zurzeit besonders günstige Einstiegskonditionen.