VoIP

sipgate bietet VoIP-Software fürs Apple iPhone

Internet-Telefonate per Handy zum Festnetz-Tarif aus aller Welt
AAA

Der VoIP-Provider sipgate bietet jetzt eine Software für Internet-Telefonate mit dem Apple iPhone an. Nutzer des Smartphones können damit an WLAN-Hotspots kostengünstiger zu anderen Festnetz-, Mobilfunk- und VoIP-Anschlüssen telefonieren als in ihrem Mobilfunktarif. Vor allem bei so genannten Roaming-Telefonaten im Ausland - beispielsweise bei einem Besuch von Spielen der Fußball-Europameisterschaft in der Schweiz und in Österreich - können die Nutzer der Software erheblich gegenüber den Preisen ihres Mobilfunktarifs sparen. Zusätzlich sind die sipgate-Kunden mit iPhone, die unterwegs über einen drahtlosen Breitband-Zugang ins Internet verfügen, auch unter ihrer Ortsrufnummer erreichbar und umgehen so zum Beispiel im Ausland so das teure Handy-Roaming. Das Apple iPhone

Apple iPhone 8GB

Die VoIP-Software in der Beta-Version steht kostenlos auf der Website von sipgate zum Download bereit. Eine finale Version soll es laut sipgate erst geben, wenn Apple den Schritt zu "offenen iPhone" vollzogen habe. Bis dahin muss der Nutzer selbst für das offene iPhone sorgen - sprich cracken. Voraussetzung für die Nutzung des iPhone-Clients von sipgate sind die Applikation "Installer" auf dem iPhone und die kostenlose Anmeldung für den VoIP-Dienst auf der sipgate-Website. sipgate bietet auf der Website eine Anleitung für die Installation und Konfiguration des VoIP-Clients auf dem Touchscreen-Handy. Im Tarif basic ist bereits eine kostenlose Ortsrufnummer enthalten. Anschluss- oder Grundgebühren fallen nicht an.

Eingehende Anrufe auf die von sipgate vergebene Ortsrufnummer werden nur dann angenommen, wenn der sipgate-iPhone-Client geöffnet ist. Sobald die Applikation geschlossen ist, werden keine eingehenden Anrufe mehr signalisiert. Übrigens klingelt es bei solchen eingehenden Anrufen nicht auf dem iPhone: Anrufe auf die sipgate-Nummer werden nur auf dem Display des Handys angezeigt. Der Dienst eignet sich also eigentlich nur für abgehende VoIP-Telefonate. sipgate erklärte uns gegenüber, dass der VoIP-Client nur für das Apple iPhone entwickelt worden sei.

Für Inlandstelefonate erhalten iPhone-Käufer monatliche Inklusivminuten

Apple iPhone mit sipgate-Client Der mobile Breitband-Zugang ins Internet per UMTS ist mit den bisher verkauften iPhone-Modellen nicht möglich, da das Apple-Handy diesen Datenübertragungsstandard nicht unterstützt. Eine UMTS-Version des Apple iPhone soll noch diesen Monat herauskommen. In Deutschland vertreibt T-Mobile das Apple-Handy seit dem 9. November vergangenen Jahres exklusiv. Inzwischen ist das iPhone in der 8-GB-Variante für Preise zwischen 99 und 249 Euro erhältlich.

Der günstigste iPhone-Mobilfunktarif von T-Mobile kostet 29 Euro im Monat, zieht eine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit nach sich und bietet ein Inklusivvolumen von 500 MB für die mobile Datennutzung.. In den teureren iPhone-Tarifen ist eine Flatrate für die mobile Internetnutzung inklusive. Im Inland erhalten die iPhone-Kunden von T-Mobile je nach gebuchtem Tarif zwischen 50 und 1 000 Inklusivminuten für Telefonate ins deutsche Festnetz und in die nationalen Mobilfunknetze. Je nach Telefonverhalten können hiesige iPhone-Besitzer daher für Inlandstelefonate auf die VoIP-Software von sipgate verzichten.

Weitere Meldungen zum Apple iPhone