VoIP

sipgate verkauft Dual-Mode-Handy für 79 Euro (aktualisiert)

Außerdem VoIP-Flatrate von sipload für 7,95 Euro im Monat
AAA

sipgate bietet sein Dual-Mode-Handy, mit dem die Kunden sowohl in den Mobilfunknetzen, als auch über das Internet telefonieren können, ab sofort günstiger als bisher an. Das Pirelli DP-L10, so der Name des Geräts, ist nun für 79 Euro erhältlich. Dazu kommen allerdings 6,95 Euro für den Versand, so dass sich der Gesamtpreis auf 85,95 Euro beläuft. Das Dual-Mode-Handy von sipgate

In Verbindung mit der sipgate plus flat mit zwölf Monaten Mindestvertragslaufzeit kostet das Handy 49 Euro. Allerdings muss man sich beim Kauf des Geräts darüber bewusst sein, dass man kein aktuelles Dual-Mode-Telefon, sondern einen Restposten erwirbt, bei dem Soft- und Hardware nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik entsprechen. So berichten einige Nutzer auch von Firmware-Problemen, die sich auch mit Updates nicht beheben ließen.

Wie der VoIP-Provider mitteilte, verfügt das Handy über keinen SIM-Lock. Es kann somit in beliebigen Mobilfunknetzen eingesetzt werden. Unterstützt werden GSM-Netze im Bereich von 900, 1 800 und 1 900 MHz. Es fehlt allerdings die Möglichkeit, auch über UMTS zu telefonieren. Für die Internet-Telefonie können bis zu fünf WLAN-Netze programmiert werden.

Stehen beide Verbindungswege zur Verfügung, so kann der Kunden auf Knopfdruck auswählen, ob er über Internet oder über das Mobilfunknetz telefonieren will. Eingehend ist er sowohl auf der Handy-, als auch auf der VoIP-Nummer erreichbar, wenn das Telefon sowohl mit dem GSM-Netz, als auch mit dem WLAN-Hotspot verbunden ist.

Ist kein WLAN-Hotspot vorhanden, so lassen sich eingehende Anrufe auf der VoIP-Rufnummer ins Mobilfunknetz umleiten. Dafür entstehen allerdings Kosten für die Anrufweiterschaltung, die von den vom Kunden genutzten Tarifen abhängig sind.

Das Pirelli DP-L10 verfügt unter anderem über ein Farbdisplay, eine VGA-Kamera und ein Telefonbuch für 500 Einträge. Weitere Features sind SMS, MMS, WAP 2.0 und ein E-Mail-Client sowie die Möglichkeit, Kontakte mit Microsoft Outlook zu synchronisieren. Die Verschlüsselung der WLAN-Verbindung erfolgt wahlweise per WEP, WPA oder WPA2. Der Akku bietet nach sipgate-Angaben eine Sprechzeit von bis zu vier Stunden oder einen bis zu 180 Stunden langen Standby-Betrieb.

sipload: Zum Pauschalpreis von 7,95 Euro im Monat ins Festnetz telefonieren

Der VoIP-Provider sipload hat eine neue Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz gestartet. Diese kostet 7,95 Euro im Monat und hat eine dreimonatige Mindestvertragslaufzeit. Telefonate in die deutschen Mobilfunknetze sind mit einem Minutenpreis von 17,8 Cent allerdings recht teuer. Zum Vergleich: Einige Prepaid-Mobilfunkdiscounter bieten inzwischen einen Einheitspreis von 9 Cent pro Minute in alle Netze an und verzichten dabei auf Grundgebühren und Mindestumsätze.

Wie sipload weiter mitteilt, können die Kunden zwei Leitungen parallel nutzen. Eingehende Anrufe auf der VoIP-Rufnummer, die nicht persönlich entgegengenommen werden, landen auf einer Voice-Mailbox, die die Mitteilungen auf Wunsch als WAP- oder MP3-Datei per E-Mail weiterleitet. Weitere Features sind die Rufnummernanzeige, eine zeitgesteuerte Rufweiterleitungs- und Ansagefunktion und eine konfigurierbare Telefon-Firewall. Ein Softphone wird zum Download angeboten.

Die bereits vorhandene Rufnummer kann auf Wunsch bei abgehenden Gesprächen mit übertragen werden. Darüber hinaus sind zusätzliche Ortsnetzrufnummern bzw. nicht geografische Rufnummern aus dem Vorwahlbereich 032 gegen eine monatliche Gebühr von 95 Cent sowie eine einmalige Bereitstellungsgebühr von 9,95 Euro je Rufnummer zubuchbar.