Gerüchte

Drei neue Handys für den doppelten SIM-Karten-Einsatz

Plant Motorola auf der CTIA Wireless den Befreiungsschlag?
AAA

Der krisengeschüttelte amerikanische Handy-Hersteller Motorola hat möglicherweise auf der CTIA Wireless in Las Vegas mehrere Überraschungen im Gepäck. Nachdem im Vorfeld der Messe bereits Gerüchte über ein neues 5-Megapixel-Handy von Motorola mit dem Namen MotoZINE ZN5 kursieren, berichtet jetzt der Technik-Blog The Boy Genius Report von einem neuen Dual-SIM-Handy innerhalb der MING-Modellreihe. Motorola könnte das MING A1800 bereits in Las Vegas der Öffentlichkeit präsentieren. Motorola MING A1800

Zu den Ausstattungsmerkmalen ist laut dem Technik-Blog ist noch nicht viel bekannt. Den Angaben zufolge kann das MING A1800 in GSM-Netzen um 850, 900, 1 800 und 1 900 MHz genutzt werden und unterstützt zudem den in Asien und in den USA verbreiteten CDMA-Standard, womit es sich beispielsweise für Vielreisende eignet. Im Ausland kann der Handybesitzer jeweils eine Prepaid-Karte des Reiselandes oder eine günstige Auslands-Discounter-SIM nutzen und ist gleichzeitig auf seinem herkömmlichen Mobilfunkanschluss unter der gewohnten Rufnummer erreichbar.

Dazu soll das MING A1800 eine 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus-Funktion an Bord haben, besonders leicht sein und im Aussehen dem in China verkauften Moto MIN2 ähneln. Bedient wird das unter einem Linux-Betriebssystem laufende Klapp-Handy über einen Touchscreen. Fehlen sollen eine WLAN-Schnittstelle und integriertes GPS.

Auch AT Telecom bringt erste Dual-SIM-Handys heraus

AT-B4D Zwei weitere Dual-SIM-Handys hat der niederländische Hersteller AT Telecom für den Mai angekündigt. In das Triband-Barrenhandy AT-B4D können die Nutzer neben einer GSM- auch eine UMTS-SIM einlegen und beispielsweise über die zweite CMOS-Frontkamera Videotelefonate führen. Die Hauptkamera des Smartphones schießt Bilder in 2-Megapixel-Qualität. Das Display des AT-B4D löst 240 mal 320 Pixel auf und stellt 262 144 Farben dar. An internem Speicherplatz stehen 128 MB ROM und 64 MB RAM zur Verfügung, die per microSD-Karte um bis zu 4 GB erweitert werden können. Zudem ist das AT-B4D mit einem Musikplayer und einem FM-Radio ausgerüstet. AT-S3D

Das zweite Modell AT-S3D ähnelt in seiner abgerundeten Form, der Tastaturaufteilung und den fünf Navigations- und Softkeys auf der Front stark dem DST11 von General Mobile. Dieses Triband-Gerät kann nur für Telefonate in GSM-Netzen eingesetzt werden, auch die mobile Datenübertragung erfolgt nur mit GPRS-Geschwindigkeit. Zudem besitzt das 98 mal 49 mal 19,7 Millimeter große und 102 Gramm schwere AT-S3D einen WAP-2.0-Browser, eine VGA-Kamera, einen MP3-Player, einen Speicherkarten-Einschub sowie eine Bluetooth- und eine USB-Schnittstelle. Die Sprechzeit des Schiebehandys gibt AT Telecom mit bis zu 220 Minuten an.

Wie teuer die beiden Dual-SIM-Handys sein werden, ist noch nicht bekannt. Möglicherweise lohnt sich aber für Interessenten im Sommer ein Abstecher ins Nachbarland. Die hierzulande erhältlichen Dual-SIM-Handys sind noch recht teuer. Der Hersteller Samsung hat kürzlich ein preiswerteres Mobiltelefon für den parallelen Einsatz von zwei SIM-Karten ebenfalls für Mitte des Jahres angekündigt.

Weitere Artikel zum Thema Dual-SIM-Handys

Weitere Meldungen von der CTIA Wireless 2008