Open Source

Neo FreeRunner ab Ende April verfügbar

Entwickler können das Open-Source-Handy vorbestellen
Von
AAA

Ab Ende April soll das Open-Source-Handy Neo FreeRunner für Entwickler verfügbar sein. Interessierte Entwickler können das Linux-basierte Handy bei TRIsoft vorbestellen, der Preis soll 399 Euro betragen. Die Software des OpenMoko-Handys befindet sich momentan noch in der Entwicklung, weshalb sich das Neo FreeRunner noch nicht für den täglichen Gebrauch des Endanwenders eignet, erklärt TRIsoft. Das Neo FreeRunner ist vom Gehäuse identisch mit dem Neo 1973
Bild: trisoft.de
Wann mit dem Abschluss der Software-Entwicklung und der Verfügbarkeit des Neo FreeRunner für Endkunden zu rechnen ist, wurde nicht mitgeteilt.

Der Anfang des Jahres vorgestellte Nachfolger des Neo 1973 ist ein Triband-GSM-Handy mit WLAN 802.11b/g, Bluetooth und USB. Das Touchscreen-Handy mit einem 2,8-Zoll-Display mit 640 mal 480 Pixel ist mit 128 MB SDRAM und 256 MB Flashspeicher ausgestattet. Der interne Speicher kann mit microSD-Speicherkarten aufgerüstet werden.

Das von einem Samsung-Prozessor mit 400 MHz angetriebene Handy hat GPS an Bord und ist mit einem Mono-Lautsprecher, einem Stereo-Kopfhörerausgang und zwei Bewegungssensoren ausgestattet. Das 142 Gramm schwere Gerät misst 120,7 mal 62 mal 18,2 Millimeter. Weitere technische Informationen wie zur Akku-Laufzeit liegen nicht vor.