T-Home

Das Speedport W 920V von T-Home unterstützt N-Standard

Mit dem W 721V kommt ein weiterer Breitband-Router fürs Heimnetzwerk
AAA

Auch die Deutsche Telekom hat die CeBIT zum Anlass genommen mehrere neue Netzwerkgeräte vorzustellen. Als neues Flaggschiff wird das Speedport W 920V präsentiert. Das Gerät, hinter dem als OEM-Hersteller AVM stecken soll, gleicht von seinen Funktionen her der Fritz!Box Fon WLAN 7270.

Das Kombi-Gerät W 920V ermöglicht den Zugang zum Internet, übermittelt Daten kabellos und man kann Telefondienste nutzen. Die DECT- und WLAN-Basis-Station arbeitet mit dem neuen N-Standard für Datenübertragungsraten mit bis zu 300 MBit/s. Außerdem ist ein ADSL-, ADSL 2+ und VDSL2-Modem integriert. Laut Hersteller lassen sich bis zu sechs schnurlose Telefone mit dem Gerät verbinden. An die Beta-Version, die zurzeit Testnutzern zur Verfügung steht, können zwei analoge Telefone angeschlossen werden. Gespräche können per ISDN und Voice over IP (VoIP) geführt werden. Das Speedport W 920V soll ab April für 229,99 Euro im T-Punkt oder im Internet erhältlich sein.

Der Speedport W 721V verzichtet hingegen auf die DECT-Basisstation und N-WLAN. Mit seinem G-Standard werden Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 56 MBit/s erreicht. Dafür enthält der Breitband-Router aber zwei TAE-Buchsen für analoge Telefone. Gespräche können also beliebig über Festnetz oder VoIP geführt werden. Laut T-Home soll der Speedport W 721V ab Ende Mai für knapp 200 Euro erhältlich sein.

VoIP-Telefon für bis zu sechs Nutzer

Zusätzlich zu diesen WLAN-Routern bringt T-Home ab August das VoIP-Telefon Sinus 510V für rund 100 Euro auf den Markt. Es verwaltete bis zu sechs SIP-Accounts samt Adressbücher, zeigt eingegangene E-Mails mit Absender, Datum, Uhrzeit und Betreff in seinem 1,8 Zoll großen Display an. Bis zu 65 536 Farben können in dem mit 128 mal 160 Pixel auflösendem Display dargestellt werden. Bei drei unterschiedlichen Telefonnummern stehen jeweils 250 Telefonbucheinträge zu Verfügung. Darauf kann von jedem angeschlossenen Mobilteil zugegriffen werden. Die Gesprächszeit beträgt 12 Stunden, ein Standard-Akku erreicht Standby-Zeiten von 120 Stunden. Über einen Klinkenstecker sowie über Bluetooth ist der Anschluss eines Headsets möglich. Außerdem soll das Sinus 510V die Sprachqualität per Wideband-Audio-Technik verbessern.

Weitere CeBIT-Meldungen von T-Mobile und der Deutschen Telekom