mit Bild

Videotelefonie bei T-Mobile weiter kostenlos

Aktion für netzinterne Gespräche mit Begleitbild bis Ende Mai verlängert
AAA

T-Mobile hat erneut seine Videotelefonie-Aktion verlängert. Noch bis zum 31. Mai können die Kunden netzinterne Telefongespräche mit Begleitbild kostenlos führen. Darüber informiert das Unternehmen jetzt auf seiner Homepage. Handyfans, die das Angebot nutzen möchten, benötigen ein UMTS-Handy, das für die Videotelefonie geeignet ist. Außerdem müssen sich beide Gesprächspartner im Bereich der UMTS-Netzabdeckung aufhalten.

Vor dem ersten Videotelefonat müssen sich die Gesprächspartner für den Dienst freischalten lassen. Zwar kann mit allen T-Mobile-SIM-Karten auch das UMTS-Netz genutzt werden. Die Videotelefonie wird allerdings als Zusatzdienst behandelt, der separat aktiviert werden muss.

Der offizielle Minutenpreis für Videogespräche zu anderen T-Mobile-Kunden beträgt 59 Cent. Dieser soll nach heutigem Stand ab 1. Juni berechnet werden, wobei die Aktion mit kostenlosen Videotelefonaten bsilang immer wieder verlängert wurde, so dass es wahrscheinlich ist, dass die Kunden auch im Sommer weiter kostenlose Videoanrufe führen können. Für Telefonate mit Bild in die anderen deutschen Mobilfunknetze werden schon jetzt minütlich 1,20 Euro berechnet. Auch ins Ausland können Videotelefonate geführt werden. Dafür fallen Minutenpreise zwischen 1,38 und 3,78 Euro an.

Für T-Mobile-Kunden, die UMTS-Empfang haben und ein UMTS-Handy besitzen, kann die Videotelefonie auch als Ersatz für einen herkömmlichen Anruf dienen, der je nach Tarif naturgemäß kostenpflichtig wäre. Je nach Handy-Modell kann die eigene Kamera auch deaktiviert werden, so dass man über den Videotelefonie-Dienst auch kostenlose "normale" Gespräche führen kann. Wer diesen Tipp nutzt, muss allerdings beachten, dass sich die Kapazität des Handy-Akkus deutlich schneller dem Ende zuneigt als bei einem herkömmlichen Gespräch.

Weitere Artikel zum Thema Videotelefonie