Kamera-frei

Was tun, wenn die Kamera im Handy unerwünscht ist?

Lösungen für die Deaktivierung der Kamera im Mobiltelefon
AAA

Heute ist die Kamera im Handy Standard. Vor ein paar Jahren jedoch war das Mobiltelefon mit integrierter Kamera noch eine Neuheit: Von "neuartigen Handys" mit Fotofunktion war die Rede, und in Unternehmen ging die Angst vor Spionage mit der Handy-Knipse um. Werksgelände wurden zur Tabuzone für die Kamera-Handys erklärt und Mitarbeiter und Besucher müssen das potenzielle Spionagewerkzeug seitdem an der Pforte abgeben.

Deaktivierung der Handy-Kamera "Over the Air"

Mit der integrierten Kamera wird natürlich auch das mobile Telefon abgegeben und damit eine Auszeit für die heutzutage gewohnte ständige Erreichbarkeit per Handy eingeläutet - ein unbequemer und unerwünschter Ausnahmezustand. Abhilfe schaffen hier Lösungen für die ferngesteuerte Kamera-Deaktivierung.

Das Stichwort lautet Mobile Device Management (MDM). MDM-Systeme erlauben ferngesteuertes Management von Mobilgeräten. Der System-Administrator kann bei den in das System eingebundenen Handys Gerätefunktionen wie Bluetooth, WLAN oder eben auch die Kamera "Over the Air" aktivieren oder deaktivieren. So kann die Kamera-Funktion des Mitarbeiter-Handys während der Arbeitszeit deaktiviert und anschließend wieder freigeschaltet werden.

Beim Spezialisten für Business-Handys RIM mit seinen Blackberrys ist die MDM-Funktion zur Deaktivierung der Kamera im Handy bereits von Hause aus im Enterprise Server für Unternehmen integriert. Andere Handy-Hersteller hingegen bieten keinen speziell auf ihre Geräte zugeschnittenen MDM-Service. Nokia hat mittlerweile per Zukauf die Intellisync Mobile Suite im Angebot, die MDM für Handys mit Symbian, Windows Mobile, Palm und Blackberry bietet. Microsoft hat mit seinem Mobile Device Manager 2008 eine MDM-Lösung für Windows-Mobile-Geräte im Angebot. Weitere MDM-Anbieter sind beispielsweise Ubitexx und Mformation.

1 2 vorletzte