PND-Phone

Garmin stellt GPS-Handy nüvifone vor

Touchscreen-Handy für Navigation, Mobiltelefonie und mobiles Internet
Von /
AAA
Teilen

Wie im Voraus angekündigt, stellte Garmin auf dem Mobile World Congress in Barcelona sein nüvifone vor - eine Mischung aus PND und Business-Phone. Die einzigen vier eingeschränkt funktionstüchtigen Geräte lagen abgeschirmt in einem Glaskasten, so dass ein echter, kurzer Praxis-Test nicht durchführbar war. Zudem sind immer noch nicht sämtliche technischen Features des nüvifones bekannt. Ein Feeling, was den User ab dem dritten Quartal 2008 erwartet, vermittelte aber auch der Dummy, den teltarif auf der Messe für ein paar Minuten in die Hand gedrückt bekam.

UMTS und HSDPA on Board

nüvifone Web-Browser Die verwendeten Materialien wirken hochwertig, die Verarbeitung lässt auf den ersten Blick keine Schwäche erkennen. Der 3,5 Zoll große Touchscreen-Bildschirm nimmt fast die gesamte Frontfläche ein, Zusatztasten für Rufannahme oder zum Beenden des Gesprächs sind nicht vorhanden. Alles wird über die auf dem Bildschirm auftauchenden Icons gesteuert. Das nüvifone liegt gut in der Hand, ist ca. 1,2 Zentimeter flach und die seitlich eingearbeiteten Tasten, beispielsweise zur Regulierung der Lautstärke, sind problemlos zu erreichen. Zum Gewicht lässt sich nicht viel sagen, da der Dummy ohne Akku ausgestattet war.

Für die Datenübertragung kommen beim nüvifone UMTS, HSDPA und GPRS zum Einsatz. Weitere Connectivity wird über Bluetooth und WLAN gewährleistet. Die integrierte Kamera knipst Bilder mit drei Megapixel, ein Blitzlicht war auf den ersten Blick nicht zu erkennen.

TMC nur gegen Aufpreis

Bei der GPS-Navigation verzichtet Garmin auf einen TMC-Empfänger. Wer aktuelle Verkehrsmeldungen in die Routenführung eingliedern möchte, kann dies über zusätzliche - dann allerdings kostenpflichtige - Dienste tun. Geplant ist, dass dem Käufer unterschiedliche Kartensoftwarepakete zur Verfügung stehen. Das Angebot geht von West- über Osteuropa bis hin zu Nordamerikakarten. Die Daten sind dabei auf einem integrierten Flashspeicher hinterlegt. MP3-Musikdateien können über den seitlichen Kartenslot eingespeist werden.

Beim Preis hüllt sich Garmin ebenso in Schweigen, wie zu der Frage, ob das nüvifone auch im Paket mit einem Mobilfunkvertrag später beim Netzbetreiber erhältlich sein wird.

Weitere Meldungen zum Thema Navigation vom Mobile World Congress

Weitere Berichte vom Mobile World Congress in Barcelona

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Handy, PDA & Co."

Teilen