DVB-T

Multimedia-Handheld von Teac im Praxistest

DVB-T, UKW-Radio, Audio und Video in einem Gerät
Kommentare (988)
AAA
Teilen

Der Hersteller Teac hat mit dem MP-4000 ein DVB-T-Handheld auf den Markt gebracht, das vor allem Multimedia-Fans begeistern dürfte. Denn das Gerät empfängt nicht nur das digital-terrestrische Fernsehen, sondern es verfügt auch über einen Audio-Player und UKW-Radio-Empfang. Außerdem spielt das Gerät Filme ab und zeigt Fotos als Diashow. Auch das Speichern von Textdokumenten ist möglich. teltarif hat das Gerät getestet. Teac MP-4000

Nachdem wir die kleine Stabantenne hinausgezogen und das Gerät eingeschaltet haben, wählten wir die DVB-T-Funktion aus. Sofort meldete sich ein Installations-Assistent, der einen automatischen Suchlauf durchführte. Wir führten unseren Test in einer Erdgeschosswohnung in Wiesbaden durch. Bereits in der Raummitte fand der Empfänger 18 der 21 im Rhein-Main-Gebiet ausgestrahlten Sender. Die Programme Phoenix, das Bayerische Fernsehen und das Südwest Fernsehen, die auf dem VHF-Kanal 8 ausgestrahlt werden, fehlten. Wir gingen nun ans Fenster und betätigten den manuellen Suchlauf, der uns die drei fehlenden Sender hinzufügte. Wie bereits bei unserem Test mit dem digi-TV 300 von Albrecht war der Empfang der Programme auf dem mit 3,5 Zoll ausreichend großen TFT-Display in Fensternähe einwandfrei, während es in der Raummitte kleine Aussetzer gab. Insgesamt erschien uns der Empfang aber etwas stabiler als beim digi-TV 300. An der Geräterückseite lässt sich eine externe Zimmer- oder Dachantenne anschließen, die den Indoor-Empfang noch verbessern könnte. Im Vergleich zu dem Albrecht-Empfänger ist das Teac-Gerät ein reines Mobil-Gerät und verfügt über keinen Video-Ausgang zum Anschluss des Empfängers an das heimische TV. Der Sound erfolgt wahlweise über Lautsprecher oder den mitgelieferten Kopfhörer.

Besten Empfang hatten wir im Freien: Hier lieferte uns der Teac-Empfänger überall störungsfreie Bilder. Und noch mehr: nachdem wir an einem etwas höher gelegenen Ort erneut den Suchlauf betätigten, fand der MP-4000 zusätzlich die DVB-T-Ensembles Pfälzer Wald und Odenwald/Rhein-Neckar mit zusätzlichen TV-Sendern.

Gerät gibt fünf Audioformate wieder

Teac MP-4000 Im Anschluss testeten wir den Audio- und Video-Player des Gerätes. Mittels USB-Anschluss und mitgelieferter Software kann der User problemlos Dateien auf dem Gerät abspeichern. Der MP-4000 spielt die Musikformate MP3, WMA, DRM9, OGG, ACC sowie das Video-Format AVI ab. Wem die Speicherkapazität des Gerätes noch nicht ausreicht, kann durch den Einschub einer SD- und SDHC-Karte in den Kartenslot eine externe Speichermöglichkeit nutzen. Informationen über den Song und den Interpreten sowie über das gerade laufende Video lassen sich vom Display ablesen. Der MP-4000 besitzt zudem ein UKW-Radio mit Aufnahmefunktion, manuellem und automatischem Sendersuchlauf und 20 Frequenzspeichern. Der Empfang war bei unserem Test nicht überragend, aber auch nicht mangelhaft: zumindest die Ortssender empfing das UKW-Radio einwandfrei in Stereo-Qualität. Der Akku ermöglicht einen durchgehenden Musikgenuss von bis zu 15 Stunden. Bei Nutzung des Fernsehens via DVB-T-Empfang spielt der MP-4000 bis zu drei Stunden lang.

Fazit: der MP-4000 ist das ideale Gerät für die heutige Multimedia-Generation. Es zeichnet sich durch einen sehr guten DVB-T-Empfang sowie einen guten UKW-Radio-Empfang aus und bietet überall Genuss von Fernsehen, Radio, Audio und Video. Der Empfänger wiegt 130 Gramm und ist 117 mal 73 mal 14 Millimeter groß. Das Gerät kostet in der Ein-Gigabyte-Version 199 Euro, in der Zwei-Gigabyte-Version 249 Euro und mit vier Gigabyte 299 Euro.

Weitere DVB-T-Hardware-Tests

Meldungen zum Thema DVB-T

Artikel aus dem Themenmonat "Handy, PDA & Co."

Teilen