Verkaufszahlen

Orange hat im ersten Monat 70 000 iPhones verkauft

Verkaufszahlen entsprechen den Erwartungen
Kommentare (6397)
AAA
Teilen

Seit dem Verkaufsstart des iPhones in Frankreich vor gut einem Monat hat die France Telecom-Tochter Orange bis Ende des Jahres bereits über 70 000 Exemplare des Apple-Handys verkauft. Damit liegt das Unternehmen im Rahmen seiner selbst gesetzten Erwartungen. Orange hatte den Verkauf von 50 000 bis 100 000 Geräten angepeilt. Der Mobilfunker vertreibt das iPhone exklusiv in Frankreich - es kostet wie auch in Deutschland 399 Euro mit Vertrag und wird speziellen Tarifen angeboten, die zwischen 49 und 119 Euro monatlich kosten. Das Gerät wird aber auch für 749 Euro ohne Vertrag angeboten.

In mehr als 80 Prozent der Fälle haben die Käufer das Gerät mit einem speziellen iPhone-Vertrag gekauft, insgesamt sollen nur 3 500 der Geräte "nackt", also ohne Vertrag und ohne SIM-Lock verkauft worden sein.

In Deutschland sind zwar gleich am ersten Tag zwischen 10 000 und 15 000 iPhones über die Ladentheke gegangen, die Verkäufe sollen aber insgesamt unter den Erwartungen von T-Mobile liegen. Derzeit ist von etwa 700 Geräten pro Tag die Rede.

Weitere Meldungen zum Apple iPhone

Teilen