Basisanschluss

Kabel BW erhöht Kabelanschluss-Kosten für Digitalkunden

Nutzer sollen offenbar künftig 2 Euro im Monat mehr zahlen
AAA

Kunden des Kabelnetz-Betreibers Kabel BW, die das digitale Programmangebot abonniert haben, müssen mit höheren Preisen rechnen. "Im nächsten Jahr wird es zu einer Preiserhöhung kommen müssen, da wir unsere Investitionen refinanzieren müssen", sagte der Kabel-BW-Chef Klaus Thiemann den Stuttgarter Nachrichten (Freitagausgabe). Digitalkunden könnten aus einer weit größeren Zahl an TV- und Radioprogrammen wählen als Zuschauer, die nach wie vor über den herkömmlichen analogen TV-Anschluss fernsehen.

Anders als bei den bundesweiten Mitbewerbern Kabel Deutschland (KDG) und Unitymedia kostet das Angebot für das Digitalfernsehen bei Kabel BW bisher nicht mehr als ein Analoganschluss. Als Maßstab für die Preiserhöhung dient offenbar der größte deutsche Kabelnetzbetreiber Kabel Deutschland. Dort werden für den Digitalanschluss 16,90 Euro im Monat verlangt. Bei Kabel BW waren bisher 14,90 Euro Analog- und Digitalgebühren fällig.

Thiemann kündigte zugleich weitere Investitionen in Baden-Württemberg an. Kabel BW modernisiert seit Jahren seine Fernsehnetze, um damit auch Telefonie und Internetsurfen zu ermöglichen. 2007 seien dafür mehr als 170 Millionen Euro geflossen. 2008 soll dieser Betrag nach Thiemanns Worten auf mehr als 200Millionen Euro steigen. Von der Investition verspricht sich das Unternehmen kräftiges Wachstum: Bis 2010 will der Kabel-BW-Chef den Umsatz verdoppeln und die Zahl der Internetkunden gegenüber 2006 verfünffachen. 2006 hatte das Unternehmen 290 Millionen Euro umgesetzt, in den ersten zehn Monaten 2007 stieg der Umsatz "um 30 Prozent", sagte Thiemann dem Blatt.