Peer-to-Peer

TerraNet testet direkte Telefonate zwischen Handys

Technologie umgeht herkömmliche Mobilfunknetze und Gesprächskosten
AAA

Das schwedische Unternehmen TerraNet arbeitet an einer Technologie, die Handy-Nutzern kostenlose Telefonate ohne herkömmliches Mobilfunknetz ermöglichen soll. Dabei will TerraNet die Handys in ein Peer-to-Peer-System einbinden und sich untereinander vernetzen lassen. Dadurch würden die Provider und damit innerhalb des Netzwerks Gesprächskosten umgangen. Laut TerraNet können die Nutzer von entsprechenden ausgerüsteten Handhelds in einem Umkreis von bis zu einem Kilometer direkt von Gerät zu Gerät telefonieren oder sich Textnachrichten zusenden.

Damit herkömmliche Mobiltelefone miteinander kommunizieren können, müssen sie nach Angaben des Unternehmens mit einem speziellen Funkmodul ausgerüstet werden und fungieren dann auch als Knotenpunkt in einem vermaschten Netzwerk, über den Daten oder Anrufe auf andere Geräte in Reichweite weitergeleitet werden. Die Weiterleitung könne über bis zu sieben Handhelds erfolgen. Über einen drahtlosen Breitband-Internetzugang seien auch kostenlose Internet-Telefonate (VoIP) zu anderen TerraNet-Handy-Nutzern auf der Welt möglich, dazu müsse sich lediglich ein entsprechend ausgerüstetes Handy in der Nähe des Hotspots befinden, über das andere Handy-Nutzer ihre Anrufe routen lassen können. TerraNet-Handys sollen nach dem Einschalten automatisch nach anderen Geräten in Reichweite Ausschau halten und sich mit ihnen dann vernetzen.

Solche Gerät-zu-Gerät-Kommunikation probiere TerraNet gerade in Feldversuchen in Equador und Tansania aus. Mesh-Netzwerke dieser Art könnten beispielsweise den Campus einer Universität, ein Dorf, ein Firmengelände oder ein Katastrophengebiet abdecken. Die Technologie soll sich auch für abgelegene Gebiete eignen, in denen sich der Aufbau von Mobilfunkbasisstationen für die Netzbetreiber nicht rechnen würde. "Um die Kosten zwischen den Endpunkten zu eliminieren, muss man die Netzwerk-Infrastruktur reduzieren, die Basisstationen, die Antennen und die Telefonie-Server", so das 2004 gegründete Unternehmen. "Mit der Wireless-Technologie von TerraNet setzen die Nutzer ihr eigenes Netzwerk ein."