Gerücht

Kreise: Telefónica an freenet-Festnetzsparte interessiert

Aktivitäten in Deutschland sollen gestärkt werden
Von dpa /
AAA

Der spanische Telekomkonzern Telefónica ist nach Angaben aus Branchenkreisen an einer Übernahme des freenet-Festnetzgeschäftes interessiert. Mit dem DSL-Geschäft von freenet wolle Telefónica seine Aktivitäten in Deutschland stärken, erfuhr heute die Finanz-Agentur dpa-AFX. Die Gesellschaft führe bereits Verhandlungen mit der von freenet beauftragten Investmentbank Morgan Stanley. Telefónica wie auch freenet lehnten einen Kommentar dazu ab.

Als eine Möglichkeit wird den Kreisen zufolge auch eine Komplettübernahme der freenet AG erörtert, wobei sich Telefónica von dem Handy-Geschäft der Büdelsdorfer trennen müsste. Telefónica betreibt in Deutschland bereits ein Festnetzgeschäft und versorgt vor allem Großkunden mit Breitbanddiensten. Zudem kontrollieren die Spanier mit o2 den nach Umsatz drittgrößten deutschen Mobilfunkanbieter. freenet vertreibt über die Marke mobilcom Mobilfunkverträge für T-Mobile, Vodafone, E-Plus und o2.

freenet hatte sich auf Druck von Großinvestoren selbst zum Verkauf gestellt und Morgan Stanley mit der Suche nach Interessenten beauftragt. Ende Juni gab es bei Freenet 1,22 Millionen DSL- und 5,24 Millionen Handy-Verträge.

Als mögliche Interessenten für den DSL-Bereich von freenet wurden in den Kreisen noch Telecom Italia (HanseNet, United Internet (GMX, web.de) und die Vodafone-Tochter Arcor genannt.