IBC

dial2surf: easybell meldet abgeschlossene Erstattungen

Abrechnungsdienstleister soll Beträge nun gutschreiben
AAA

Mitte Mai wurde bekannt, dass der Internet-by-Call-Anbieter easybell bei seinen inzwischen aus der Vermarktung genommenen dial2surf shorty-Tarifen einen gravierenden Abrechnungsfehler hatte. Davon betroffen gewesen sein sollten etwa 2500 Kunden. In der Folge kam es dann zu Schwierigkeiten bei der Erstattung der zu viel berechneten Beträge. Diese sollen beim Dienstleister Telefónica gelegen haben. Nun könnte das ganze aber ein Ende haben.

Wie easybell heute gegenüber der Presse bekannt gab, habe Telefónica heute mitgeteilt, die Rückerstattung der fehlerhaften dial2surf shorty-Gebühren zwischen dem 23. April und dem 4. Mai seien abgeschlossen. Die Gutschriften lägen nun dem Abrechnungsdienstleister Acoreus vor und würden auf die entsprechenden Telefonrechnungen gebucht.

Weitere Meldungen zu Abrechnungsfehlern im Internet-by-Call- und Call-by-Call-Bereich