MNP

1&1 bietet Portierung der Mobilfunk-Rufnummer

Übertragung der Rufnummer ist für neue und alte 4DSL-Nutzer möglich
AAA

Nutzer des 4DSL-Angebots von 1&1 können ab sofort eine bestehende Mobilfunk-Rufnummer auf den optional in dem Flatrate-Bündel enthaltenen Mobilfunkanschluss übertragen lassen. Die Portierung der Rufnummer kann entweder bei einer Neubestellung des 29,99 Euro pro Monat teuren 4DSL-Pakets beantragt werden oder bei bereits bestehenden 4DSL-Konten im persönlichen Control-Center im Online-Kundenbereich. Voraussetzung ist, dass der Mobilfunkvertrag bei dem bisherigen Anbieter gekündigt und die bestehende Rufnummer rechtzeitig zur Portierung freigegeben wurde.

Das Kündigungsdatum des bisherigen Vertrags sollte nach Angaben von 1&1 nicht weiter als vier Monate in der Zukunft liegen bzw. höchstens 21 Tage in der Vergangenheit. Nutzer von Prepaid-Karten müssen eine Verzichtserklärung beim bisherigen Mobilfunkanbieter hinterlegen, damit der Übernahme der Handy-Nummer nichts im Wege steht. In diesen Fällen werden eventuell anfallende Kosten für die Rufnummernportierung vom Guthaben auf der Karte abgebucht. Daher sollten die Nutzer dafür sorgen, dass vor dem Wechsel ein dafür ausreichender Guthabenbetrag aufgeladen wurde.

Vier Flatrates in einem Paket

Die Mobilfunkkarte des DSL-Resellers aus Montabaur kann bei 4DSL ohne Aufpreis zum DSL- und VoIP-Anschluss samt Surf-, Telefon- und Movie-Flatrate hinzugebucht und in jedem handelsüblichen Mobiltelefon ohne SIM- oder Net-Lock genutzt werden. Für Telefonate mit dem Handy aus dem Vodafone-Netz ins deutsche Festnetz fallen keine weiteren Kosten an, Gespräche in andere Mobilfunknetze kosten dagegen vergleichsweise teure 29 Cent pro Minute. Auf durchscnittlichem Niveau befinden sich die Preise für Verbindungen zu bestimmten Auslandszielen, zumindest zur Nebenzeit.

Zusätzlich kann jeder 4DSL-Nutzer zu der kostenfreien ersten Mobilfunkkarte bis zu drei weitere Partnerkarten für jeweils 9,99 Euro im Monat hinzubestellen. Auch mit diesen sind alle Gespräche ins deutsche Festnetz kostenfrei, obendrein können bis zu vier Handynummern im gleichen Vertrag ohne Aufpreis untereinander mobil telefonieren.

1&1 berechnet kein Entgelt für ankommende neue Mobilfunknummern, in der Regel aber der bisherige Anbieter, der die entsprechende Nummer freigibt. Der Internetprovider selbst berechnet für eine Rufnummernmitnahme zu einem anderen Anbieter einmalig 24,95 Euro. Zurzeit erhalten 4DSL-Neukunden im Rahmen einer Aktion einen monatlichen Rabatt von 10 Euro auf den Gesamtpaketpreis.

Rufnummernmitnahme bei HanseNet und Arcor

Vergleichbare Angebote bieten auch die Vollanschluss-Anbieter HanseNet und Arcor ihren Kunden. Im Juli soll es auch bei dem Hamburger Unternehmen soweit sein, dass eine bestehende Mobilfunk-Rufnummer zu Alice Option Mobile mitgenommen werden kann. Auch Arcor will seinen Handyflat-Kunden die Rufnummernmitnahme ermöglichen, einen Einführungstermin konnte uns der Eschborner Anbieter aber noch nicht nennen.