Vergleich

Die neuen Handy-Flatrates im Vergleich

Base-Grundpreis für Festnetz-Flat niedriger, Tchibo-Kunden flexibler
Kommentare (134)
AAA

Ab heute ist die Handy-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz bei Tchibo erhältlich. Base kündigte gleichzeitig an, ab Donnerstag einen vergleichbaren Tarif anzubieten. Dabei ist der monatliche Grundpreis zumindest für Kunden, die ihren Vertrag noch im März abschließen, bei Base niedriger. Base-1-Kunden zahlen 10 Euro im Monat, bei Tchibo kostet der Vertrag inklusive Festnetz-Flat monatlich 12,95 Euro.

Während die Monatspauschale bei Tchibo stabil bleibt, der Tarif aber zunächst nur bis 9. April angeboten wird, zahlen Base-1-Neukunden ab April 15 Euro monatlichen Grundpreis. Das Angebot der E-Plus-Flatratemarke ist dann also teurer als der Tchibo-Tarif, während Base 1 für Kunden, die sich noch im März entscheiden, preisliche Vorteile bringt - zumindest auf den ersten Blick.

Tchibo bietet günstigen Intern-Tarif

Bei näherer Betrachtung lohnt es sich, auch die Preise für Verbindungen zu berücksichtigen, die nicht von der Flatrate abgedeckt sind. So können Tchibo-Kunden untereinander für 5 Cent pro Minute telefonieren, während es bei Base 1 keinen speziellen Intern-Tarif gibt. Bei Tchibo kosten Anrufe in die Mobilfunknetze ansonsten 15 Cent pro Minute, während Base-1-Kunden für ein Telefonat zu einem Handyanschluss generell 25 Cent pro Minute und somit deutlich mehr zahlen. Wer also nicht nur ins Festnetz, sondern ab und zu auch zu Mobilfunkanschlüssen telefoniert, sollte darüber nachdenken, neben dem monatlichen Pauschalpreis bei der Tarifwahl auch die sonstigen Gesprächsgebühren zu berücksichtigen.

Auch bei der Mailbox-Abfrage hat Tchibo die Nase vorn. Diese ist beim Kaffeeröster nämlich kostenlos, während der netzinterne Anrufbeantworter bei Base 1 wie ein normales Handygespräch abgerechnet und mit 25 Cent pro Minute tarifiert wird. Keine Unterschiede gibt es dagegen beim Abrechnungstakt. Beide Anbieter rechnen die Gespräche jeweils nach der ersten Minute sekundengenau ab.

Nur ein Monat Mindestlaufzeit bei Tchibo

Für Tchibo spricht nicht zuletzt die kurze Vertragslaufzeit von nur einem Monat, während sich Base-Kunden gleich für zwei Jahre an den Anbieter binden müssen. Auch der Einstieg ist beim Kaffeeröster günstiger. Die SIM-Karte kostet 9,95 Euro, während Base eine Anschlussgebühr von 25 Euro erhebt.

Nachteil bei Tchibo: Zusatzoptionen wie eine WAP-Flatrate oder gar ein Internet-Pauschaltarif gibt es beim Kaffeeröster nicht. Dafür fallen aber auch keine regelmäßigen Zusatzkosten für Kunden an, die zu ihrem Vertrag auch ein Handy aus dem Tchibo-Sortiment wählen. Allerdings gibt es derzeit auch nur drei Modelle zur Auswahl. Höherwertige Telefone stehen nicht zur Verfügung.

1 2 vorletzte