Verkaufspreise

Nokia-Chef: Handys werden noch billiger

Finnen setzen auf reißenden Absatz von GPS-Telefonen
Von AFP /
AAA

Handys werden nach Einschätzung von Nokia-Chef Olli-Pekka Kallasvuo in diesem Jahr erneut billiger. "Der Markt wird in diesem Jahr um bis zu zehn Prozent wachsen, und die durchschnittlichen Verkaufspreise werden industrieweit weiter sinken", sagte der Chef des weltweit führenden Herstellers von Mobiltelefonen der Welt am Sonntag. "Es gibt niemanden, der Handys zu unseren Kosten herstellen kann. Wir können als Marktführer hier unsere Größenvorteile nutzen", fügte Kallasvuo hinzu. Der Chef der Handy-Sparte von Nokia, Kai Öistämö, rechnet damit, dass der finnische Konzern dieses Jahr Millionen von Handys mit eingebauter GPS-Navigation verkaufen kann.

Die Verkaufszahlen für die mit Satellitenortung ausgestatteten Mobiltelefone würden schon dieses Jahr "in die Millionen gehen", sagte Öistämö der Berliner Zeitung vom Samstag. "Manche Experten sagen, Navigation sei einer der lukrativsten Märkte, in die Handy-Hersteller vorstoßen können." Auch Kallasvuo setzt auf Vielzweckgeräte mit Fernseh- oder Navigationsfunktion. "Das wird inzwischen zu Preisen angeboten, die für die Kunden zunehmend interessant werden", sagte der Nokia-Chef der WamS.