multiverbunden

Nokia E90: Communicator mit UMTS und HSDPA

Auch EDGE, WLAN, Speicherkarte und USB an Bord
AAA
Teilen

Wie erwartet stellt Nokia auf dem 3GSM Weltkongress das neue Nokia E90 (Communicator) vor. Das Nokia E90 ist wie seine Vorgänger aufklappbar und bietet dann eine zwar kleine, aber vollwertige Tastatur. Das Innendisplay mit vier Zoll Diagonale bietet die hohe Auflösung von 800 mal 352 Pixel bei 16 Millionen Farben. Darauf lassen sich viele Webseiten in deren Original-Breite ohne Scrollbalken oder Umordnung oder Skalierung der Inhalte darstellen, allerdings mit sehr kleinen Buchstaben. Durch die enorme Farbtiefe des Displays sind diese aber nach einem ersten Eindruck der teltarif-Redaktion äußerst scharf und problemlos lesbar.

Auf dem Bildschirm des Nokia E90 lassen sich zudem auch Videodateien in sehr imposanter Farbtreue darstellen, das Seitenverhältnis entspricht dabei 16:7. Nokia hat dabei nach Auskunft von Mikko Peltola, Direktor im Produktmanagement für Businesshandys bei Nokia, auf die Darstellung von echtem 16:9 verzichtet. Ein Display mit 800 mal 450 Pixeln hätte das Nokia E90 zu breit werden lassen.

Nokia E90 Selbst das Außendisplay bietet QVGA-Auflösung mit 240 mal 360 Pixel. In der Darstellung der Inhalte, Dateien und Anwendungen entspricht dieses der Anordnung, die man von anderen Nokiageräten mit Series 60, 3rd Edition, gewohnt ist.

Multiverbunden mit dem Nokia E90

Verbindungen zur Außenwelt stellt der neue Communicator Nokia E90 über praktisch alles her, was man sich vorstellen kann: GPRS/EDGE in allen vier Bändern (850/E900/1800/1900), UMTS inklusive HSDPA, Bluetooth 2.0, Infrarot-Port, WLAN und USB-2.0-Anschluss. Der interne Speicher (bis zu 128 MB verfügbar) lässt sich mit micro-SD-Karten um bis zu 2 GB erweitern.

Das 132 mal 57 mal 20 Millimeter große Gerät wiegt 210 Gramm. Damit liegt der neue Nokia E90 Communicator größenmäßig im Bereich des kleinen Bruders der alten Generation (9300), wiegt freilich aber deutlich mehr. Wie schon beim 9300, nicht aber beim 9500, lässt sich das Nokia E90 komplett öffnen, also beide Hälften des neuen Handys flach auf den Tisch legen. Der große Akku mit 1500 mAh soll bis zu fünf Stunden Gesprächszeit oder 14 Tage Standby ermöglichen.

Nokia E90 mit Series-60-Benutzeroberfläche

Auch die Software-Ausstattung ist umfangreich - so ist schon ein ZIP-Manager integriert. Als Betriebssystem ist auf dem neuen Communicator Symbian 9.1 installiert, sowie die Series-60-Benutzeroberfläche. Bisher war hier die Series 80 üblich, folglich wird bestehende Software angepasst werden müssen. Da aber weiterhin ein Symbian-Betriebssystem verwendet wird, sollte der Aufwand für die Applikationsentwickler überschaubar bleiben. Der Vorteil wird aber sein, dass Communicator-Anwendungen sich künftig leichter auch auf anderen Nokia-Geräten installieren lassen, ebenso laufen die ganzen bereits vorhandenen S60-Anwendungen auch auf dem neuen Nokia E90.

Nokia E90 Das Gerät unterstützt mehrere E-Mail-Standards, insbesondere Nokia Intellisync, Mail for Exchange und Blackberry Connect. Da wird in den Unterlagen schon gar nicht mehr erwähnt, dass auch "normales" POP3 oder IMAP möglich ist. Ein GPS-Empfänger ist ebenfalls eingebaut, die "Nokia Maps" sind installiert. Zwei Kameras (außen mit 3,2 Megapixel, QCIF innen) dienen für Schnappschüsse und Videotelefonie. Ferner kann mit dem E90 die Internet-Telefonie genutzt werden.

Der neue Communicator soll in kleinen Stückzahlen im Juni auf den Markt kommen, der breite Rollout ist dann für das dritte Quartal geplant. Das Nokia E90 soll ohne Subvention dann zwischen 700 und 800 Euro kosten.

Teilen

Weitere Neuvorstellungen aus dem Hause Nokia