zusammengefasst

Der neue Discount-Datentarif von simyo & Co. im Vergleich

teltarif.de vergleicht das Angebot mit den Datentarifen der Mitbewerber
Kommentare (503)
AAA

Seit heute bieten simyo, Blau.de und ALDI-Talk einen neuen Datentarif an. Ohne Grundgebühr und Mindestnutzung und auch ohne dass ein Datenpaket mit fester Abnahmemenge gebucht werden muss, zahlen die Kunden damit je übertragenem Megabyte nur noch 24 Cent. Noch gestern wurden für die gleiche Leistung 9 Euro vom Guthaben auf den Prepaid-Discountkarten abgebucht.

Auf Prepaid-Basis sind die im E-Plus-Netz arbeitenden Discounter damit derzeit ohne Konkurrenz. So kostet bei T-Mobile das Megabyte im mobilen Internet für Prepaidkunden 19 Euro. o2 verlangt immer noch 10 Euro pro MB. Deutlich günstiger war zuletzt schon vistream mit dem Friends & Family-Tarif. Hier kostet das Megabyte 4,90 Euro. Kein Vergleich zum neuen Tarif von simyo & Co., aber immerhin deutlich günstiger als andere vergleichbare Angebote.

Vodafone bietet als einziger Netzbetreiber derzeit nur den Zugang zu WAP-Diensten bzw. zum live!-Portal mit der Prepaid-SIM an. Lediglich im Rahmen der WebSessions, bei denen man aber nicht "by call" abgerechnet wird, sondern feste Zeitkontingente erwirbt, gibt es auch einen mobilen Internet-Zugang auf Prepaid-Basis.

GPRS-by-Call kostet selbst mit Vertrag bis zu 19,50 Euro

Für Kunden mit einem festen Vertragsverhältnis bieten die Netzbetreiber sowohl GPRS-by-Call, als auch verschiedene Datenpakete an, mit denen man günstiger surfen kann, aber dafür auch feste Kosten hat - und das über einen Zeitraum von drei Monaten, während es bei simyo, Blau und ALDI keine Mindestnutzung gibt und die Karten gegebenenfalls auch in die Schublade gelegt werden können, wenn man sie nicht mehr benötigt.

Die GPRS-by-Call-Tarife von T-Mobile und o2 entsprechen dem bisherigen Preis für simyo-, Blau- und ALDI-Kunden. Jedes übertragene Megabyte schlägt mit 9 Euro zu Buche. Noch teurer wird es bei Vodafone, wo das Megabyte sogar mit 19,50 Euro zu Buche schlägt. E-Plus, das mit der Zehnsation seit heute günstigere Minutenpreise als die Discounter anbietet, kann im Datenbereich mit dem neuen Billig-Tarif nicht annähernd mithalten. Zwar sind 6 Euro pro Megabyte weniger als bei den D-Netzen, aber immerhin sogar mehr als bei vistream.

Der Vergleich mit allen anderen Angeboten ohne Mindestabnahme auf dem deutschen Mobilfunkmarkt zeigt, dass der neue Datentarif der Discounter im E-Plus-Netz das mit Abstand günstigste Preismodell ist, um ins mobile Internet zunächst mal hineinzuschnuppern. Selbst den Vergleich mit den kleineren Datenpaketen der Netzbetreiber müssen simyo & Co. nicht scheuen.

Kleine Datenpakete teurer als simyo, Blau und ALDI

Bei T-Mobile gibt es ein 5-MB-Paket für 5 Euro. Für den gleichen Preis können simyo-, Blau.de- und ALDI-Talk-Kunden schon 20,83 MB versurfen. Für rund 10 Euro bekommen die Kunden bei T-Mobile, Vodafone und o2 Datenpakete mit 30 MB monatlichem Inklusivvolumen. Fürs gleiche Geld kann man mit den Discountern im E-Plus-Netz aber 41,67 MB nutzen. Umgekehrt kosten 30 MB bei simyo, Blau.de und ALDI-Talk nur 7,20 Euro.

Selbst 50 MB sind bei den Discountern mit 12 Euro nur wenig teurer als die 30-MB-Pakete der Netzbetreiber. Außerdem hat man den Vorteil, sich nicht längerfristig an eine Option zu binden. Wer eine Datenoption bei den Netzbetreibern bucht, kann diese nämlich erst nach drei Monaten wieder kündigen - egal ob man den Tarif vielleicht nur 14 Tage im Urlaub benötigt hat oder ob man sich wirklich jeden Monat so aktiv im mobilen Internet bewegt.

1 2 vorletzte