Mehrwertsteuer

QSC: Preise bleiben im kommenden Jahr unverändert

Auch Bestandskunden mit älteren Verträgen müssen nicht mehr zahlen
AAA

Der Internetanbieter QSC will die zum Jahreswechsel steigende Mehrwertsteuer in seinen aktuellen Privatkunden-Produkten nicht an seine Kunden weitergeben. Der monatliche Brutto-Grundpreis in Angeboten wie Q-DSL home 1536, Q-DSL home 2560, IPfonie privat und IPfonie privat free soll ab dem 1. Januar durch eine entsprechende Reduzierung des Nettoentgelts unverändert bleiben. Auch Bestandskunden, die zurzeit noch ältere, heute nicht mehr vermarktete Anschlüsse nutzen, müssen keine Mehrkosten befürchten, sagte uns heute QSC-Unternehmenssprecher Dennis Knake.

Noch bis zum Jahresende läuft bei dem Kölner Netzbetreiber die Aktion Jahreswechsel, durch die Neukunden zumindest einen Teil des Bereitstellungsentgelts für den DSL-Direktanschluss sparen können. Aktionsteilnehmer zahlen nur 69 bzw. 0 Euro, wenn sie sich für den 39 Euro pro Monat teuren Q-DSL-home-2560-Anschluss mit zwölf- bzw. 24-monatiger Mindestvertragslaufzeit entscheiden. Die Ersparnis liegt damit bei einmalig 30 bzw. 59 Euro. Darüber hinaus ist für Aktionsteilnehmer - abhängig von der bestellten Vertragslaufzeit - die normalerweise 9,99 Euro pro Monat teure IPfonie privat Flatrate national für Telefonate ins deutsche Festnetz sechs bzw. zwölf Monate lang inklusive.

Der DSL-/VoIP-Komplettanschluss Q-DSL home 2560 ist in über 100 deutschen Städten verfügbar. Die Kunden erhalten neben einem Hostingpaket und einer Security-Lösung auch leihweise ein VoIP-fähiges DSL-Modem. Ein herkömmlicher Telefonanschluss ist in dem Paket nicht enthalten und ist auch keine Voraussetzung für Q-DSL home.

Weitere Meldungen zur Erhöhung der Mehrwertsteuer