Marktstart

sipgate bringt plus-Tarif auf den Markt

Tarif beinhaltet Faxfunktion und virtuelle Telefonanlage
AAA

Nachdem der Internet-Telefonie-Anbieter sipgate Anfang Juni seine zur CeBIT angekündigte Flatrate auf den Markt gebracht hat, startet der Anbieter nun auch mit dem ebenfalls schon lange angekündigten plus-Tarif. sipgate plus stellt drei Telefonanschlüsse und einen Faxanschluss über eine virtuelle Telefonanlage im Internet bereit.

sipgate plus kostet monatlich 3,90 Euro, verbunden mit einer Mindestlaufzeit von sechs Monaten. Telefonate in das deutsche Festnetz werden mit 1 Cent pro Minute berechnet. Buchen sipgate-plus-Kunden die 15-Länder-Flatrate, reduziert sich die monatliche Grundgebühr von sipgate flat von 8,90 auf 6,90 Euro. Bei Abschluss von Jahresverträgen erhalten Kunden zudem Zugriff auf subventionierte VoIP-Hardware. Die Abrechnung erfolgt im Prepaid-Verfahren via Lastschrift oder Kreditkarten-Abbuchung. Nach Ablauf der Mindestlaufzeit verlängert sich der Vertrag automatisch jeweils um einen Monat. Die Kündigungsfrist beträgt 30 Tage zum Monatsende.

Der im plus-Paket inbegriffene Fax-Dienst ermöglicht, anfallenden Fax-Verkehr vollständig über sipgate abzuwickeln. Im neuen Fax-Bereich des Accounts können Fax-Dokumente über eine Eingabemaske erstellt oder alternativ im PDF-Format hochgeladen und versendet werden. Empfangene Faxe werden als PDF-Dokument im Kunden-Account sowie per E-Mail zugestellt. Das zum Anschluss von Faxgeräten an den VoIP-Anschluss zu berücksichtigende T.38-Protokoll wird zurzeit von VoIP-Adaptern und -Routern nur unzureichend unterstützt. sipgate steht jedoch nach eigenen Angaben mit verschiedenen Hardware-Herstellern zur Entwicklung einer entsprechenden Lösung in Kontakt.