Wechsel

Telix macht Billigauskunft 11886 deutlich teurer

Preis der 11810 wird geringfügig gesenkt
AAA
Teilen

Der Telefonauskunftsanbieter Telix, eine Tochter der GoYellow Media AG , würfelt ab sofort seine Tarife für die Auskunftsdienste durcheinander. Besonders ärgerlich für die Kunden dabei: Die bislang günstigste Auskunft Deutschlands, die 11886, wird nun fast zur teuersten Auskunft des Landes. Berechnete Telix bislang aufgrund dessen, dass hier nur ein Sprachcomputer erreichbar war, 29 Cent pro angefangener Minute, so beträgt der Tarif nun 1,99 Euro pro Minute. Ab sofort werden die Kunden hier auch wieder mit Call-Center-Mitarbeitern verbunden. Nach Angaben von Telix werden die Nutzer der 11886 per kostenloser Ansage über den neuen Tarif informiert. Wie lange diese Ansage geschaltet wird, ist nicht bekannt. Die Änderung ist nach Angaben des Unternehmens ab sofort gültig.

Geringfügig im Preis gesenkt wird die automatische Auskunft 11810. Hier berechnete Telix bislang 49 Cent pro Minute, künftig sind es 39 Cent pro angefangener Minute. Unverändert bleibt der Tarif der 11884. Hier werden lediglich die Kosten für eine Weitervermittlung geändert. Wie bei den anderen Diensten kosten die ersten drei Minuten der Weitervermittlung zu einem deutsche Festnetzanschluss pauschal 39 Cent, jede weitere Minute 7 Cent. Weitervermittlungen zu einem Handy oder 0180- bzw. 0700-Diensten werden mit 39 Cent pro Minute berechnet.

Teilen