gestartet

sipgate startet endlich mit angekündigter Flatrate

plus-Tarif mit Fax-Funktion startet erst später
AAA

Fast drei Monate nach der Ankündigung einer Flatrate für die Internet-Telefonie in insgesamt 15 Länder hat der Düsseldorfer Anbieter sipgate diesen Tarif nun gestartet. Grund für den verspäteten Start ist eine Testphase inklusive Feldtest. Der neue Tarif sipgate flat erlaubt Festnetz-Telefonate in 15 europäische Länder verbunden mit einer monatlichen Grundgebühr von 8,90 Euro ohne weitere Kosten pro Gespräch. Neben Deutschland können die Kunden nach Österreich, Belgien, Niederlande, Frankreich, Luxemburg, Schweiz, Großbritannien, Irland, Italien, Spanien, Portugal, Schweden, Dänemark und Finnland telefonieren.

Die Abrechnung erfolgt im Prepaid-Verfahren via EC-Lastschrift oder Kreditkarten-Abbuchung. Nach Ablauf der Mindestlaufzeit verlängert sich der Vertrag automatisch jeweils um einen Monat. Die Kündigungsfrist beträgt 30 Tage zum Monatsende. Bei Abschluss eines Jahres-Vertrages erhalten Kunden zudem Zugriff auf VoIP-Hardware des Herstellers AVM zu subventionierten Preisen. Zur Auswahl stehen die FRITZ!Box-Modelle Fon, Fon WLAN und Fon WLAN 7050.

Weiterhin offen bleibt die Einführung des sipgate plus-Tarifes. Dieser beinhaltet eine virtuelle Telefonanlage, Fax-Dienst und verbilligte Telefonate ins deutsche Festnetz für eine monatliche Pauschale von 3,90 Euro. Buchen Kunden beide neuen Tarife, reduziert sich die monatliche Grundgebühr von sipgate flat auf 6,90 Euro. Der plus-Tarif soll "in Kürze" starten.