Praxis

Die FRITZ!Box Fon WLAN 7170 im Test

Das Kombigerät aus DSL-Modem, WLAN-Router und Telefonanlage
AAA

Wer die FRITZ!Box Fon WLAN 7170, das aktuelle Flaggschiff des Berliner Herstellers AVM für den DSL-Internetanschluss und die Internet-Telefonie (VoIP), in den Händen hält, findet nur bei näherem Hinsehen die wichtigen Unterschiede zum Vorgängermodell 7050. Zwar ähnelt die Frontseite des schwarzen Gehäuses der von anderen FRITZ!Box-Modellen, doch ein Blick auf die Rückseite des Geräts zeigt, welche Erweiterungen AVM vorgenommen hat. Das Kombigerät aus DSL-Modem, WLAN-Router und Telefonanlage verfügt über mehr Anschlussmöglichkeiten als die Modelle der selben Produktreihe mit dem Seriennummern 7050 und 7140. Gleichzeitig ist die FRITZ!Box Fon WLAN 7170 - das zeigte sich im teltarif.de-Test - so einfach handhabbar geblieben wie bei den älteren Geräte und somit auch für Einsteiger geeignet. Die FRITZ!Box Fon WLAN 7170

Die FRITZ!Box Fon WLAN 7170 besitzt vier LAN-Anschlüsse für die Anbindung von PCs oder Spielekonsolen, drei Ports für analoge Telefone, Faxgerät und Anrufbeantworter und einen Fon SO-Port für ein ISDN-Telefon sowie wie das Modell 7140 einen USB-Anschluss für Peripherie-Geräte wie eine externe Festplatte, einen Speicherstick oder einen Drucker. Einen USB-Netzwerkanschluss wie bei dem 7050er Modell sucht der Nutzer hier jedoch vergebens.

Die Installation

Im Lieferumfang enthalten ist neben dem eigentlichen Gerät eine CD mit Installationshilfe, DSL-Software und Benutzerhandbuch, ein graues DSL/Telefonkabel, ein rotes Netzwerkkabel, ein Telefonadapter, ein TAE-Adapter mit drei Standardbuchsen, ein Netzteil sowie eine Kurzanleitungs-Broschüre. Die Installation der neuen FRITZ!Box sollte wegen der verschiedenen Farben und Formen der einzelnen Kabel und Stecker auch für Einsteiger kein Problem sein. Durch die Montage und Konfiguration des Geräts führt der CD-Assistent, der neben schriftlichen Anleitungen den Aufbau und das Anschließen auch in leicht verständlichen Bildern erklärt. Dazu legt man vor dem Starten der FRITZ!Box zunächst die mitgelieferte CD in das Laufwerk des Rechners ein und folgt dann der Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Neben dem richtigen Verbinden von Kabeln und Steckern richtet der Nutzer im Installationsdurchgang auch schon die Internetverbindung ein, indem er die Verbindungsdaten seines Internet-Providers eingibt. Nicht mehr vorhanden ist bei der FRITZ!Box Fon WLAN 7170 die bislang übliche Leuchtdiode für den DSL-Betrieb auf der Oberseite des Gehäuses, die stehende Internetverbindung wird jetzt von der kombinierten Power/DSL-Leuchte angezeigt. Der WLAN-Router mitintegriertem DSL-Modem ist übrigens auch für das schnelle ADSL2+ eingerichtet und damit für die Zukunft gerüstet.

1 2 3 vorletzte