VoIP

sipgate plant Einführung einer VoIP-Flatrate

Zudem Fax-Funktion und weitere Features geplant
AAA

Viele Neuigkeiten kündigt der Voice-over-IP-Anbieter sipgate im Vorfeld der CeBIT an. Man plane unter anderem die Einführung einer Flatrate, wolle einen Fax-Service einrichten und viele weitere Features anbieten, teilte das Unternehmen mit. So sollen Kunden künftig die Möglichkeit haben, sich beliebig viele echte Ortsnetzrufnummern zu buchen. Das wird allerdings kostenpflichtig sein.

Wie viel die Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz kosten wird, ließ sipgate zunächst offen. Fest stehe nur, dass man den Preis zeitnah zum Start bekannt geben werde. Gleichzeitig werde man die Tarifoption mit 1000 Inklusivminuten sowie den Ableger nufone einstellen.

Ebenfalls neu ist die Tarifoption sipgate Plus. In dieser Tarifoption verbindet sipgate günstigere Minutenpreise mit den Features einer Telefonanlage. So verfügen Kunden in diesem Tarif über einen Fax-Dienst inklusive Faxnummer sowie insgesamt drei Rufnummern aus ihrem Ortsnetz. Über den Service "sipgate German-Home" können die Kunden zudem beliebig viele Ortsrufnummern dazubestellen. Hier werden einmalige Kosten fällig, während die Plus-Option einen nicht genannten, monatlichen Aufpreis kosten.

Mit der Tarifoption Plus verfügen sipgate-Kunden damit gleichzeitig über eine eigene Telefonanlage im Internet, an die bis zu vier unterschiedliche Telefone – auch an verschiedenen Orten - angebunden werden können. Die Abrechnung des Plus-Tarifs erfolgt erstmals im Postpaid-Verfahren und detailliert nach Nebenstelle. sipgate-Plus ist über eine monatliche Grundgebühr buchbar und unterliegt einer vertraglichen Mindestlaufzeit. Neukunden erhalten, wie auch die Kunden der Flatrate, subventionierte Hardware.

sipgate will GSM/VoIP-Telefon einführen

Zu der neuen Faxfunktion, die über den Tarif Plus auch für Standard-Kunden zu haben ist, hat sipgate noch einige weitere Spezifikationen bekannt gegeben. So will das Unternehmen seinen Kunden einerseits ermöglichen, bestehende Faxgeräte weiter zu verwenden, will auf der anderen Seite aber den Web-basierten Empfang und Versand ermöglichen. "Fax-Dokumente werden über den sipgate-Account im PDF-Format versendet und empfangen und von sipgate beim Übergang ins Festnetz entsprechend umgewandelt", heißt es in einer Presseinformation.

Arcor hat auf der CeBIT Preview in München angekündigt, ein Dual Phone für GSM und WLAN/VoIP auf den Markt bringen zu wollen. Auch sipgate plant entsprechendes, wie das Unternehmen mitteilte. Noch im 1. Halbjahr wolle man den Kunden entsprechende Angebote machen, hieß es. Des Weiteren werde man auf VoIP-Videotelefone setzen. Nähere Einzelheiten will man auch hier im Februar vorstellen.