Angriff

DDoS-Attacke auf vier Sicherheits-Internetportale

Dialerschutz.de, Computerbetrug.de und Antispam.de nicht erreichbar
Kommentare (1546)
AAA
Teilen

Vier deutsche Sicherheitsportale im Internet wurden heute durch DDoS-Angriffe lahmgelegt. Wie die Sicherheitsexperten von Dialerschutz.de heute mitteilen, werden die Websites seit Donnerstagabend von Anfragen tausender Rechner derart überflutet, dass normale Besucher die Seiten zurzeit nicht mehr erreichen können. Seit gestern Nacht haben die Angriffe ein solches Ausmaß erlangt, dass die Filtersysteme der Portale diese nicht mehr abwehren können.

Für die einzelnen Seiten ist es nicht das erste Mal, dass sie auf diese Weise lahmgelegt werden sollten. So standen Computerbetrug.de und das gemeinsam mit Dialerschutz.de betriebene Internetforum in diesem Jahr gleich mehrfach unter Feuer. In einem Fall konnte der Verursacher immerhin ermittelt werden, was für ihn auch strafrechtliche Konsequenzen hatte. Auch die Betreiber von Antispam.de sahen sich schon mehrmals einem massiven DDoS-Angriff ausgesetzt. Ungewöhnlich sei nun allerdings, dass der unbekannte Angreifer gleich vier Portale gleichzeitig angreift. "Da scheinen wir wohl jemandem mächtig auf die Füße getreten zu sein", vermutet Sascha Borowski, Betreiber von Dialerschutz.de. Wer hinter der Attacke steckt, sei noch nicht geklärt.

Interessant sei in diesem Zusammenhang auch, dass am Donnerstagabend das Sicherheitsportal gulli.com ebenfalls wegen einer massiven DDoS-Attacke nicht erreichbar war. "Die gefahrene Attacke richtete sich auf den apache, von einigen zehntausend IP-Adressen aus wurden http-Requests geschickt", berichteten die gulli-Betreiber. Ob ein Zusammenhang mit dem Angriff auf Dialerschutz.de, Computerbetrug.de und Antispam.de besteht, ist freilich völlig offen. Wann die Seiten wieder erreichbar sind, ist unklar.

Teilen