Quartalszahlen

mobilcom setzt auf Neukunden

Umsätze pro Kunde sinken leicht, Umsatz insgesamt ist gestiegen
AAA

Der mobilcom-Konzern hat in diesem Jahr verstärkt auf Neukunden-Wachstum gesetzt. In den ersten neun Monaten konnte mobilcom den Umsatz um 5,7 Prozent auf 1,49 Milliarden Euro steigern. Der Rohertrag stieg um mehr als 16 Prozent von 328,7 Millionen Euro in den ersten neun Monaten 2004 auf 383,8 Millionen Euro im gleichen Zeitraum dieses Jahres. Das EBITDA ist in den ersten neun Monaten trotz der hohen Einmalaufwendungen in Höhe von 18,4 Millionen Euro von 138,0 Millionen Euro auf 146,2 Millionen Euro angestiegen. Das EBIT verbesserte sich sogar um 18,4 Prozent auf 104,9 Millionen Euro. Das um einmalige Aufwendungen in Höhe von 18,4 Millionen Euro bereinigte EBITDA des dritten Quartals legte im Vergleich zum Vorjahr um 11,8 Prozent zu auf 55,7 Millionen Euro. Das bereinigte EBIT verbesserte sich sogar um 26,5 Prozent auf 42,6 Millionen Euro im dritten Quartal 2005 (Vorjahresquartal: 33,7 Millionen Euro).

Neukundengewinnung wird schwieriger

Erstmals in diesem Jahr konnte mobilcom ein deutliches Neukundenwachstum verzeichnen. Im dritten Quartal gewann der Serviceprovider 100 000 Neukunden. Dazu waren verstärkte Anstrengungen notwendig: Mit 412 000 Bruttoneukunden hat mobilcom über 100 000 Kunden mehr akquirieren müssen als im Vorquartal. mobilcom betont, dass die neuen Vertriebskanäle zum Wachstum bei den freenet-DSL-Produkten beigetragen haben.

Der Umsatz im dritten Quartal ist gegenüber dem Vorjahresquartal aufgrund des abgeschwächten Neugeschäfts und gesunkenen ARPU (durchschnittlicher Monatsumsatz pro Kunde) leicht rückläufig. Im Vergleich zu den Vorquartalen konnte der Serviceprovider allerdings den Umsatz weiter verbessern: Aufgrund des saisonal gestiegenen ARPU im Vertragskundensegment und des Kundenwachstums gegenüber dem zweiten Quartal 2005 erhöhten sich die Umsätze um knapp fünf Prozent auf 348,2 Millionen Euro. Das um die Einmalaufwendungen (6,7 Millionen Euro) im Zusammenhang mit der Verschmelzung bereinigte EBITDA verbesserte sich trotz des starken Neugeschäfts um 125,4 Prozent auf 23,2 Millionen Euro, das EBIT um 355,5 Prozent auf 19,2 Millionen Euro.

Mit Berücksichtigung der Einmalaufwendungen in Höhe von 6,7 Millionen Euro ergeben sich ein EBITDA in Höhe von 16,5 Millionen Euro und ein EBIT von 12,5 Millionen Euro für das dritte Quartal.

klarmobil.de nun auch mit Marketingkampagne

Der Mobilfunkmarkt war im vergangenen Quartal durch die wachsende Anzahl von Billiganbietern im Discount-Segment geprägt, die den Mobilfunk-Wettbewerb stark beeinflussen. Mit der eigenen Mobilfunk-Discount-Marke klarmobil.de trägt mobilcom dieser Entwicklung Rechnung und bedient seit Mitte September das "no-frills"-Kundensegment. Im vierten Quartal wird der Vertrieb von klarmobil.de über eine Marketingkampagne in Online-, Print- und TV-Medien unterstützt. Die aktuellen Zahlen von freenet finden Sie in einer weiteren Meldung.