VoIP

GMX: Telefon-Flatrate jetzt auch ohne Adapter

Wer schon Hardware hat, spart knapp 40 Euro
AAA

Seit Ende September bietet GMX seine Voice-over-IP-Flatrate für Gespräche ins deutsche Festnetz auch für Kunden an, die keinen DSL-Anschluss und Internet-Zugang bei dem Münchner Unternehmen haben. Der Pauschaltarif kostet 9,99 Euro und ist somit deutlich günstiger als andere VoIP-Flatrates ohne Resale-Anschluss. Allerdings verlangt GMX eine zwölfmonatige Vertragslaufzeit, so dass man keine Möglichkeit hat, auf kurzfristige Preissenkungen anderer Anbieter zu reagieren.

Bislang mussten GMX-Telefonie-Kunden, die die Flatrate buchten, auch zwingend einen DSL-Telefon-Adapter mitbestellen, den GMX seinen Kunden für 29,99 Euro verkauft hatte. Dazu kamen noch Versandkosten in Höhe von 9,60 Euro, so dass die Telefon-Fans unter Umständen 39,59 Euro für Hardware ausgeben mussten, die sie nicht benötigen.

Inzwischen gibt es aber auch die Möglichkeit, den Telefon-Pauschaltarif ohne Kauf des Adapters zu buchen und z.B. ein Software-Telefon inklusive Headset oder eine Fritz!Box Fon WLAN für die VoIP-Gespräche zu nutzen. Diese Option wird unter der Rubrik "DSL-Telefonie" im Kundenmenü der GMX-Homepage möglicherweise nicht sofort angezeigt. Wählt man jedoch einen Adapter aus und klickt anschließend auf "ändern", so kann die Flatrate ohne Hardware ausgewählt werden. An der Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten für den VoIP-Pauschaltarif hält GMX allerdings weiter fest.