weg

Welt am Sonntag: Vorstandschef Uwe Bergheim verlässt E-Plus

Neue Unternehmensführung noch unklar
Von mit Material von ddp
AAA

An der Spitze des drittgrößten deutschen Mobilfunkunternehmens E-Plus steht offenbar ein Führungswechsel an. Vorstandschef Uwe Bergheim verlasse in Kürze das Unternehmen, berichtete die Welt am Sonntag unter Berufung auf unternehmensnahe Kreise in Den Haag am Samstag vorab. E-Plus gehört zum niederländischen Telekommunikationskonzern KPN. Bergheim habe um die Auflösung seines Vertrags gebeten, weil er sich in nächster Zeit einer anderen Aufgabe außerhalb des Konzerns widmen will, sagte ein KPN-Manager dem Bericht zufolge. Bislang sei unklar, wer das Düsseldorfer Unternehmen E-Plus in Zukunft führen werde.

Bergheim war von 1995 bis 2000 Deutschland-Chef des Kosmetikkonzerns Johnson & Johnson und wechselte dann zu E-Plus. Dort setzte er auf starkes Wachstum durch Dumpingtarife und zahlreiche Sub-Marken für bestimmte Zielgruppen. Im Frühsommer wirkte er an der Markteinführung von simyo, dem ersten Mobilfunk-Discounter in Deutschland, mit, weitere Marken waren base und jüngst Ay Yildiz.

Ist eine Umstrukturierung bei E-Plus der Grund für Bergheims Abgang?

Dabei lag er nicht immer auf Linie des niederländischen Mutterkonzerns. Branchenkenner schließen laut Welt am Sonntag nicht aus, dass Bergheims Entscheidung, den Konzern zu verlassen, auf eine Umstrukturierung zurückgeht. Im Mai hatte der Konzern seine Mobilfunksparten in Belgien und Deutschland unter der Führung des KPN-Managers Stan Miller gebündelt, an den Bergheim seitdem berichtet.