Siemens

Neue Gigasets der SL-KLasse

Siemens stellt die Telefone SL 550 und SL 555 vor
AAA

Siemens Gigaset SL550 Mit den Gigaset-Telefone SL550 und SL555 stellt Siemens einmal mehr zwei Telefone für die Heimanwendung vor. Beide verfügen über eine Freisprechanlage mit regulierbarer Lautstärke. Zudem können externe Kopfhörer angeschlossen werden. An die Basisstation des SL550 lassen sich bis zu 6 Mobilteile anmelden.

Das Farbdisplay der Mobilteile mit selbsterklärendem Icon-Menü verfügt über eine Auflösung von 128 mal 160 Pixel. Die Navigation durch das Menü erfolg mit einem zentralen 5-Wege-Bedienelement. Im Adressbuch lassen sich zum Namen jedes Teilnehmers bis zu 3 Rufnummern und eine E-Mail-Adresse speichern. 250  solcher Einträge kann der Rufnummernspeicher beider Geräte erfassen.

Der Datenübertragung vom PC ist über Kabelanschluss möglich. Klingeltöne und Hintergrundbilder können auf diesem Wege ebenfalls vom Computer auf das Telefon Siemens Gigaset SL555 geladen werden. Mit der Clip-Funktion können bestimmte Bilder oder Klingeltöne einzelnen Anrufern bzw. gespeicherten Personengruppen zugeordnet werden. Zur Aufzeichnung von Sprachnachrichten verfügt das Gigaset SL555 über einen digitalen Anrufbeantworter mit bis zu 35 Minuten Aufnahmezeit.

Mit beiden Geräten können SMS vom Festnetz mit bis zu 640 Zeichen versandt werden. Auch E-Mails lassen sich via SMS verschicken. Bis zu 50 SMS speichert das Mobilteil, die in vier Posteingängen aufbewahrt werden können. Ab Herbst 2005 sollen die Geräte in schwarzem und silberfarbenem Design im Handel erhältlich sein. Der Preis wird sich oberhalb von 100 Euro bewegen.