Studie

Gartner: Weitere Angebote wie simyo werden folgen

Deutsche Mobilfunkpreise werden deutlich sinken
AAA

Die deutschen Mobilfunkpreise werden nach Ansicht des Marktforschungsinstituts Gartner weiter fallen. "Wir erwarten, dass es in den kommenden drei Jahren einen erheblichen Preisverfall für Sprache im Mobilfunk geben wird, mindestens 20 Prozent im Jahr", sagte Gartner-Analyst Martin Gutberlet in München.

Mit dem Markteintritt neuer Billiganbieter werde die nächste Preisrunde eingeläutet. Als erstes Unternehmen brachte E-Plus Ende Mai mit simyo eine eigene Billigmarke auf den Markt. Mit einem Minutenpreis von 19 Cent unterbietet simyo die Preise der etablierten Anbieter deutlich. Gartner erwartet, dass weitere Billigangebote folgen werden.

Der Preisverfall hinterließ bereits seine Spuren in den Umsätzen der Mobilfunkkonzerne. So sank der durchschnittliche Umsatz je Kunde (ARPU) in den Jahren 2000 bis 2004 um ein Viertel auf 298,80 Euro. Mit zusätzlichen Diensten wie MMS wollen die Anbieter die Umsatzrückgänge ausgleichen.

Gutberlet äußerte Zweifel an dem Plan der Netzanbieter, die Kunden für neue Dienste zu begeistern. Der deutsche Markt sei noch nicht reif für die Substitution des Datenverkehrs und wird sich nur langsam entwickeln, sagte er. Gründe dafür seien vor allem die mangelnde UMTS-Flächendeckung und zu hohe Tarife.