Neuvorstellungen

Siemens zeigt erstes eigenes UMTS-Handy

Auch vier neue GSM-Telefone vom deutschen Hersteller kommen
AAA
Teilen

Einer der Gründe für die Schwierigkeiten von Siemens im Handygeschäft ist es aus Sicht von Branchenexperten, dass der deutsche Handy-Hersteller bestimmte Trends verschlafen hat und die Geräte nicht in ausreichendem Maße an bestimmte Zielgruppen ausgerichtet sind. Auch wenn immer noch nicht entschieden ist, wie es mit der defizitären Handysparte weitergehen soll, hat der Konzern inzwischen angekündigt, der fortgeschrittenen Segmentierung des Weltmarktes Rechnung zu tragen und nicht mehr weltweit als Anbieter mit einem Vollsortiment aufzutreten. In diesem Jahr will Siemens nur 15 neue Handymodelle einführen, fünf davon hat das Unternehmen heute auf der CeBIT 2005 in Hannover vorgestellt.

Das SXG75: Ein UMTS-fähiger multimedialer Alleskönner

Konkurrenzfähig will Siemens unter anderem bei UMTS-Geräten werden, dies ist bislang einer der Bereiche, in denen der Konzern den anderen Handy-Herstellern hinterherhinkt. Zur Aufholjagd blasen die Deutschen nun mit dem ersten eigenen Mobiltelefon für die UMTS-Netze, dem SXG75. Das 134 Gramm schwere Triband-Gerät (GSM 900, 1 800 und 1 900) ist dazu ein Multimedia-Entertainer mit kompletter Video- und Musikfunktion: Es besitzt eine 2-Megapixel-Kamera und ist dank einer zweiten CIF-Kamera Videotelefonie-fähig, hat einen MP3-Player sowie ein FM-Radio und unterstützt WAP 2.0, GPRS Multislot Klasse 10 und Bluetooth. Siemens SXG75
Weitere Bilder durch
Klick auf das Bild.

Der interne Speicherplatz umfasst 128 MB, davon stehen dem Handybesitzer 64 MB zur freien Verfügung. Weiterer Ablageplatz für Musikdateien oder Fotos kann über den RS-MMC-Slot geschaffen werden. Weitere Schnittstellen zur Datenübertragung neben Bluetooth sind Infrarot und USB. Nachrichten können natürlich per SMS oder MMS versandt werden. Wichtig für Geschäftsleute sind der E-Mail-Client mit POP3- und IMAP4-Unterstützung, die Push and Talk-Funktion und der voll ausgestattete Organizer mit Kontakten, Aufgaben, Notizen und Termin-Management. Zudem besitzt das neue Modell einen integrierten netzwerkunabhängigen GPS-Empfänger mit optionalem A-GPS. Spielefans dagegen freuen sich über die integrierte Java Wireless-Technologie mit 3D Java Engine.

Das TFT-Display des SXG75 ist 240 mal 320 Pixel groß und stellt 262 144 Farben dar. Der 1 000 mAh starke Li-Ion-Akku sorgt für eine Standby-Zeit von bis zu 400 Stunden bzw. eine Sprechzeit von bis zu sechs Stunden. Im UMTS-Betrieb reduziert sich letztere Zahl auf bis zu fünf Stunden. Die Markteinführung des 111,5 mal 53 mal 20 Millimeter großen Geräts ist für das dritte Quartal dieses Jahres vorgesehen. Ausgeliefert wird das Handy in der Farbe "Metallic White", der Preis wird sich bei dem neuen Siemens-Flaggschiff natürlich im oberen Bereich bewegen.

1 2 vorletzte
Teilen