no!

Siemens stellt (noch) kein neues Handy vor

CX75 heißt das neue UMTS-Telefon - Details erst zur CeBIT
AAA

Der deutsche Hersteller von Mobiltelefonen und Telekommunikations-Netztechnik Siemens hat anläßlich des 3GSM Weltkongress in Cannes als bislang einziger Hersteller kein neues Handy, dagegen aber jede Menge interessanter technischer Entwicklungen vorgestellt. Die Präsentation neuer Handys will man wohl noch bis zur Computer- und Telekommunikationsmesse CeBIT im kommenden Monat verschieben.

Details zu Handys konnte man - wie eben erwähnt - in Cannes noch nicht erfahren. Lothar Pauly, Vorsitzender von Siemens Communications, kündigte aber für die CeBIT das erste Siemens UMTS-Telefon an. Das Gerät wird unter der Bezeichnung CX75 in vier Wochen in Hannover vorgestellt. Weitere Details hierzu waren heute noch nicht zu erfahren.

Datenkarte mit HSDPA ermöglicht Downloads mit bis zu zwei Megabit pro Sekunde

Der Prototyp der HSDPA-Datenkarte Die neue PCMCIA-Laptopkarte fungiert als nächster Entwicklungsschritt im Bereich mobiler Datenübertragung und ermöglicht Datenübertragungen in bis zu sechsfacher UMTS-Geschwindigkeit. Neben HSDPA arbeitet die Datenkarte auch in den "herkömmlichen" UMTS-Netzen in Europa und USA sowie allen GSM-, GPRS- und EDGE-Datennetzen. Siemens konnte bereits erste Livetests in Verbindung mit der eigenen Netztechnik erfolgreich abschließen.

Außerdem hat das Unternehmen bereits einige Verträge mit Netzbetreibern weltweit zur Installation der eigenen HSDPA-Technik abgeschlossen, so dass eine Markteinführung in den kommenden 24 Monaten realistisch erscheint.

Mit dem Mobiltelefon im Festnetz telefonieren

Siemens demonstrierte weiter ein neues Konzept, mit dem man mit einem GSM-Mobiltelefon per Bluetooth nun auch über das Festnetz telefonieren kann. Dabei werden GSM-Gespräche, die zu Hause eingehen, per Funk auf das Festnetztelefon weitergeleitet. Damit bringt Siemens das Beste aus zwei Welten - der Festnetz- und der Mobiltelefonie - in einem Gerät zusammen.